Thema „Neue Wege entstehen“

Vorbereitungen für Verdener Selbsthilfetag auf Hochtouren

Machen Werbung für den Selbsthilfetag (v.l.): Angela Menke und Heike Hansmann (Kontaktstelle Selbsthilfe), Gerd Schmidt (SHG Diabetes), Renate Steinau (SHG Trauer), Sabine Zornow (Stiftung Waldheim) und Dagmar Krüger (Praxis am Lugenstein)

Verden - Die Vorbereitungen der Arbeitsgruppe für den Selbsthilfetag am Sonntag, 4. März, von 11 bis 16.30 Uhr, in der Verdener Stadthalle laufen ein Jahr nach dem Beginn der Planungen inzwischen auf Hochtouren. Gemeinsam organisieren Heike Hansmann und Angela Menke von der Kontaktstelle für Selbsthilfe des Diakonischen Werkes, Dutzende Selbsthilfegruppen (SHG) und Netzwerkpartner die fünfte Auflage der Veranstaltung, die diesmal unter dem Thema „Neue Wege entstehen“ steht.

Neben den Infoständen gibt es Vorträge, Kleinkunst, Mitmachaktionen, Blutdruck- und Blutzuckermessungen, Gesundheitstests, einen Verkaufsstand mit Beerdigungsspielzeug als Hilfsmittel zur Trauerbewältigung, Kinderangebote und Offerten für das leibliche Wohl der Besucher. „Es wird eine runde Sache“, so Hansmann.

„Seinen Fokus hat der Selbsthilfetag aber zunächst einmal auf die Informationsstände der beteiligten Gruppen gerichtet. Die Veranstaltung soll den Besuchern schließlich vordergründig einen Überblick darüber bieten, welche Selbsthilfegruppen es im Landkreis gibt und wie man Kontakte zu ihnen knüpfen kann“, verdeutlichte Hansmann am Rande des fünften Vorbereitungstreffens im Büro des Diakonischen Werks im Verdener Stadtkirchenzentrum.

Rund 50 Anmeldungen liegen vor

Hansmann und ihre Kollegin Angela Menke von der Selbsthilfe-Kontaktstelle begleiten sämtliche Vorbereitungen und wünschen sich, dass der große Einsatz der Menschen in den Gruppen an diesem Tag deutlich wird. Es wurde daher auch ganz bewusst wieder der Sonntag als Termin gewählt, um möglichst viele Menschen zu erreichen.

Inzwischen haben sich rund 50 Selbsthilfegruppen und Netzwerkpartner für den Selbsthilfetag angemeldet, sodass die Platzkapazitäten laut Hansmann erschöpft sind. „Wir jonglieren aber noch hin und her und haben einige Stände mit ähnlicher inhaltlicher Ausrichtung schon doppelt belegt.“

Für Hansmann und ihre Mitstreiter sind Selbsthilfegruppen die eigentlichen Profis, wenn es darum geht zu erklären, wie man beispielsweise Krankheiten, Süchte, Ängste oder Probleme bewältigt. „Die Selbsthilfegruppen im Landkreis Verden sind ebenso vielseitig wie gut aufgestellt. Und sie machen Betroffenen Mut, sich ihnen anzuschließen“, findet Hansmann. Die Gruppen böten ihren Teilnehmern ein offenes Ohr und ohnehin verstünden einen Menschen, die sich in einer ähnlichen Lage befänden, oft am Besten. „Die Menschen merken, dass sie mit ihrer Krankheit, ihren Nöten und Problemen nicht alleine sind.“

Anlaufstellen für spezielle Fragen

Aber nicht nur diejenigen, die sich allgemein informieren möchten, auch Menschen mit ganz speziellen Fragen, sollen an diesem Tag Antworten finden. Etwa im Gespräch mit Gerd Zieseniß über Patientenvorsorge und -vollmacht und in den medizinischen Vorträgen, für die das Vorbereitungsteam Prof. Dr. Carsten Konrad (Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Zentrum für Psychosoziale Medizin am Diakonie-Klinikum in Rotenburg) und Dr. Guido Schmiemann gewonnen hat. Konrad wird über die „Volkskrankheit Depression“ und Schmiemann über den verantwortungsvollen Umgang mit Medikamenten sprechen.

Abschließend wies Hansmann auf den Wandel in Selbsthilfegruppen hin und dass sich in mehreren SHG bereits ein Generationenwechsel vollzogen hat oder zeitnah vollziehen werde. Als Beispiel nannte sie den Leitungswechsel innerhalb der SHG Parkinson, wo Margret Cordes nach 18 Jahren den Staffelstab an Marina Schmidt weitergereicht hat. Hansmann: „Auch diesem Thema bietet der Selbsthilfetag einen Raum. Mitglieder vom Netzwerk Selbsthilfe Bremen werden die Junge Selbsthilfe vorstellen.“  - nie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Brücke von Genua unterlag besonderen EU-Sicherheitsauflagen

Brücke von Genua unterlag besonderen EU-Sicherheitsauflagen

Abriss der Alten Molkerei in Hoya

Abriss der Alten Molkerei in Hoya

Meistgelesene Artikel

Ladendiebin bei Dodenhof wehrt sich mit Händen und Füßen

Ladendiebin bei Dodenhof wehrt sich mit Händen und Füßen

Stedorfer Theaterbühne meistert „Cold-Water-Beer-Callenge“

Stedorfer Theaterbühne meistert „Cold-Water-Beer-Callenge“

Andrea Stoffels schließt ihr Verdener Reformhaus

Andrea Stoffels schließt ihr Verdener Reformhaus

Streit unter Kollegen eskaliert: Holzpflock und Messer im Einsatz

Streit unter Kollegen eskaliert: Holzpflock und Messer im Einsatz

Kommentare