Benny Grenz Trio unterhält das Publikum in der Stadthalle bestens

Da kommt Stimmung auf

+
Das Benny Grenz Trio mit Sängerin Gabriela Koch bescherte den Zuhörern in der Stadthalle einen beschwingten dritten Advent.

Verden - Nach einem Jahr Pause hatte das Benny Grenz Trio am Sonntagnachmittag wieder zu „Christmas swingt“ in die Stadthalle eingeladen. In weihnachtlicher Atmosphäre im kleinen Saal begeisterten Benny Grenz (Piano) Mario Emde (Bass), Julian Nicolaus (Drums) und Sängerin Gabriela Koch mit einem bunten Programm aus bekannten und weniger bekannten meist amerikanischen Weihnachtsliedern. Alle natürlich im typischen Benny-Grenz-Sound arrangiert.

Mit dem jazzigen Instrumental „Jingle Bells“ brachte das Benny Grenz Trio ihr Publikum gleich in weihnachtliche Stimmung. „Have yourself a merry little Christmas“, wünschte Gabriela Koch anschließend mit ihrer melodisch dunklen Jazzstimme. Auf Bing Crosbys Welthit „I’m dreaming of a white Christmas“, verzichteten die Musiker diesmal, statt dessen gab es einen weniger bekannten Song „Is Christmas only a Tree?“ Ein Höhepunkt des Konzerts war das von Gabriela Koch hingebungsvoll vorgetragene und von dem Benny Grenz Trio einfühlsam begleitete französische Weihnachtslied aus dem 16. Jahrhundert „Ding! Dong! Merrily on High“ (Gloria in excelsis Deo).

Bei „Santa Claus is coming to Town“ ließ Julian Nicolaus passenderweise die Glöckchen erklingen“. Nicht nur dem Publikum machte dieser swingende dritte Advent großen Spaß, auch die vier Musiker genossen das Konzert sichtlich. Mit dem besinnlichen „The Nearness of you“, eigentlich kein Weihnachtlied, das aber sehr gut ins Programm passte, endete der erste Teil des Konzerts.

Nach der Pause ging es mit einer hörenswerten Instrumentalversion von „Maria durch ein Dornwald ging“. Anschließend wünschte sich Gabriela Koch charmant von „Santa Baby“ jede Menge Geschenke. Doch auch neuere Songs hatten Benny Grenz & Co. im Gepack, zum Beispiel „If i could wrap up my Kiss“ von Roger Cicero oder „Emily“ von der aktuellen Grenz- CD „My favourite Songs“.

Zwar ließ der Schnee an diesem dritten Advent noch auf sich warten, aber mit „Winter Wonderland“ ließ das Quartett vor dem geistigen Auge des begeisterten Publikums eine Winterlandschaft entstehen. Jubel gab es auch für das fulminante Schlagzeugsolo von Julian Nicolaus bei „Mr. Santa“ nach der Melodie von „Mr. Sandmann“.

Mit „Let it snow“ ging das swingende Weihnachtkonzert schon zu Ende, aber eine Zugabe wurde den Zuhörern gern gewährt. Mit „Jingle Bells Rock“ ging noch einmal die Post ab. Den letzten Song, ein gefühlvolles schwedisches Weihnachtslied, sang Gabriela Koch nur begleitet von Benny Grenz am Piano.

ahk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Boule-Meisterschaft um den Mühlenteichpokal

Boule-Meisterschaft um den Mühlenteichpokal

Freaks and Folks, Fans and Friends - 55.000 feiern beim Deichbrand

Freaks and Folks, Fans and Friends - 55.000 feiern beim Deichbrand

Meistgelesene Artikel

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Im Jaguar gegen die Leitplanke

Im Jaguar gegen die Leitplanke

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Kommentare