Begegnungen im Jubiläumsjahr „25 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Havelberg und Verden“

Neue Freunde in Fußballkreisen

Verdener und Havelberger Spieler bildeten im Turnier auch eine gemeinsame Mannschaft, die am Ende Platz zwei belegte.
+
Verdener und Havelberger Spieler bildeten im Turnier auch eine gemeinsame Mannschaft, die am Ende Platz zwei belegte.

Verden-Havelberg - Von Dieter Haase. Mit sportlichen Höhepunkten hat die Städtepartnerschaft zwischen Havelberg und Verden im Jubiläumsjahr begonnen. Nach der Turnierteilnahme der Havelberger D-Junioren-Fußballer Anfang Januar in Verden kamen die Allerstädter nun zum Gegenbesuch.

Dritter Platz für FC Verden 04 in den blauen Trikots.

Verdens Trainer Fred Haller war mit seiner kompletten U 12-Vertretung – 13 Spieler gehören zu seinem Team – und vier Betreuern in der Partnerstadt herzlich in Empfang genommen worden. Denn Anfang Januar hatten seine Jungs beim Turnier in Verden mit den Spielern vom Partnerverein FSV Havelberg echte Freundschaften geschlossen.

Entsprechend groß war am Wochenende auf beiden Seiten die Freude über das Wiedersehen. „Meine Jungs sind überglücklich, dass es noch im Januar zu dieser Reise nach Havelberg gekommen ist“, berichtete Fred Haller von der Begeisterung seiner Spieler.

Er und Havelbergs Trainer Dennie Lindholz sowie die jungen Fußballer nutzten die Gelegenheit dann auch gleich, um die Freundschaftsbande weiter zu vertiefen: Für das D-Junioren-Turnier in der Sporthalle „Am Eichenwald“ schickten sie nicht nur jeweils eine eigene Vertretung, sondern auch eine gemischte Mannschaft aus beiden Vereinen auf das Spielfeld.

Und zu einem Kleinfeldfußballturnier zu Pfingsten in Havelberg, bei dem es um den Buga-Cup geht, wurden die Verdener auch gleich noch eingeladen. „Wir sind natürlich gerne mit dabei“, gab Fred Haller seinem Havelberger Kollegen Dennie Lindholz eine Zusage.

Zuvor standen zum weiteren Kennenlernen noch ein gemeinsames Training und in diesem Zusammenhang ein kleines Fußballturnier mit Spielern beider Vereine sowie ein gemütliches Beisammensein auf dem Programm. Außerdem wurde für die Gäste aus Verden, die über Nacht in der Sporthalle untergebracht waren, eine Rundfahrt durch Havelberg angeboten. Schließlich waren allesamt zum ersten Mal in Havelberg und sollten so viel wie möglich zu sehen bekommen.

Schließlich war fußballerisches Können beim Turnier gefragt, bei dem gleich zehn Vertretungen um den Steinmetz-Rogge-Cup und die weiteren Preise kämpften. Die Gäste aus Verden sorgten dabei in beiden Vorrundengruppen für Belebung. Aber auch alle anderen Vertretungen bemühten sich um ein gutes Niveau, so dass das Zuschauen praktisch in jeder Partie Freude bereitete.

In der Vorrundengruppe A konnte erfreulicherweise die Spielgemeinschaft Havelberg/Verden den Ton angeben. Sie siegte in allen vier Begegnungen – 3:0 gegen TuS Sandau, 4:0 gegen die SG Schollene/Warnau, 5:0 gegen Rot-Weiß Arneburg und 3:1 gegen den FSV Havelberg. Aus Verden dabei waren Lucas-Julius Warnecke, Levin Felsch, Derman Kaldirici, Leon Haller und Sven Tuac.

In der anderen Gruppe dominierte der SV Eiche 05 Weisen, der selbst dem FC Verden beim 2:0-Erfolg keine Siegchance ließ. Die Allerstädter mit Julius Gründl, Divan Özel, Halit Uygur, Lasse Feldhaus, Timofes Avdeew, Justin Quiring und Adrian Koszian hatten ihre drei Partien zuvor jeweils für sich entscheiden können: 5:2 gegen die Elbe Kicker Güsen, 3:0 gegen Rot-Weiß Werben und 4:1 gegen Weiß-Blau Stendal.

So kam es im Halbfinale zum Aufeinandertreffen der SG Havelberg/Verden mit dem FC Verden. In einem super spannenden Vergleich gelang es der Spielgemeinschaft, einen 0:2-Rückstand noch wettzumachen und somit die Entscheidung auf das Strafstoßschießen zu vertagen. Dieses zog sich dann schier unendlich hin – erst nach 28 Schüssen stand der 14:13-Sieg für die Spielgemeinschaft fest, die damit das Finale gegen Eiche 05 Weisen bestritt.

Die Havelberger und Verdener konnten den Spieß dann allerdings nicht mehr rechtzeitig umdrehen. Dafür war die Truppe aus Weisen an diesem Tag einfach zu gut. Mit einem 2:1-Erfolg gegen die SG konnte sie sich hochverdient als Turniersieger feiern lassen. Der FC Verden 04 musste am Ende mit Platz drei zufrieden sein; im Platzierungsspiel gegen Rot-Weiß Arneburg wurde der Gegner mit 9:1 geradezu deklassiert. Gastgeber FSV Havelberg landete auf Platz sieben.

Der Verdener Levin Felsch erzielte im Turnierverlauf acht Treffer für die Spielgemeinschaft Havelberg/Verden und konnte dafür die Ehrung als Torschützenkönig entgegen nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

Corona im Kreis Verden: Ab Donnerstag drohen  Verschärfungen

Corona im Kreis Verden: Ab Donnerstag drohen Verschärfungen

Corona im Kreis Verden: Ab Donnerstag drohen Verschärfungen
Stau vor Zebrastreifen

Stau vor Zebrastreifen

Stau vor Zebrastreifen
Mit der kostenlosen Frisur kehrt die Würde zurück: Barber Angels gestern erstmals in Verden

Mit der kostenlosen Frisur kehrt die Würde zurück: Barber Angels gestern erstmals in Verden

Mit der kostenlosen Frisur kehrt die Würde zurück: Barber Angels gestern erstmals in Verden
Ein leichtes Bier – rund und süffig: „1881er“ ab Ende Oktober erhältlich

Ein leichtes Bier – rund und süffig: „1881er“ ab Ende Oktober erhältlich

Ein leichtes Bier – rund und süffig: „1881er“ ab Ende Oktober erhältlich

Kommentare