Auszeichnung unmittelbar vor Beginn des Hengstmarktes in Verden

Stakkato Gold ein Tophengst

Verden - Unmittelbar vor Beginn des Hengstmarktes wurde der Stakkato/Werther-Sohn Stakkato Gold in der Verdener Niedersachsenhalle als Hannoveraner Hengst des Jahres 2015 ausgezeichnet.

Er wurde damit Nachfolger von Breitling W. Der 14 Jahre alte Hengst aus dem Gestüt Sprehe (Löningen) ist nicht nur international erfolgreich gewesen, sondern hat sich als Springpferdevererber einen glänzenden Namen gemacht. Züchter Arend Kamphorst vom Zuchthof „Dree Böken-Prieros“ konnte die Auszeichnung, ein Ölgemälde des Künstlers Manfred Busemann und einen Scheck über 10000 Euro, kurzfristig aus familiären Gründen nicht entgegennehmen. Dafür waren Christoph Bauer und Josef-Jonas Sprehe vom Gestüt Sprehe nach Verden gekommen. Gemeinsam mit der R+V/Vereinigte Tierversicherung zeichnet der Hannoveraner Verband schon seit 1992 jährlich einen bedeutenden Hannoveraner Hengst aus.

Stakkato Gold verfügt über Leistungsblut pur. Seine Mutter, die Leistungsstute Springen Wertherröschen von Werther/Achill-Libero H, war mit den Iren Anthony Condon und Billy Twomey international erfolgreich, sein Vater ist der Hannoveraner Stempelhengst Stakkato. Dazu kommt der hervorragende Stutenstamm der Algave, aus dem viele internationale Springpferde hervorgegangen sind.

Hannoveraner Hengstkörung in Verden

Stakkato Gold wurde am 20. März 2001 im Züchterstall von Arend Kamphorsts Gestüt „Dree Böken“ in Prieros geboren. Die Karriere des Dunkelbraunen begann auf der Hengstkörung 2003 in Verden. Er wurde als bester Springhengst ausgezeichnet, und das Gestüt Sprehe erwarb den Rohdiamanten. Seine Leistungsprüfung legte Stakkato Gold im Sport ab. 2006 und 2007 qualifizierte er sich für das Bundeschampionat des Springpferdes in Warendorf. Sein Weg führte den Hengst mit seinem Reiter Jan Sprehe achtjährig auf die internationalen Turnierplätze. Der Erfolg war jedoch nur von kurzer Dauer, noch im selben Jahr musste er verletzungsbedingt aus dem Sport genommen werden. Sein Reiter schwärmt noch heute: „Stakkato Gold ist das beste Springpferd, das ich bisher geritten habe. Er hatte einfach alles, ob Vermögen, Willen, Ehrgeiz oder Technik.“

Mittlerweile waren die Züchter auf den jungen Vererber aufmerksam geworden. Aus dem ersten Jahr seines Zuchteinsatzes 2004 sind 16 Söhne und Töchter in der schweren Klasse angekommen. Mit dem Iren Kevin Babington gehört Shorapur zu den besten sechs Hannoveranern weltweit. Staatsprämienanwärterin KS Stakki eilt mit der US-Amazone Reed Kessler von Erfolg zu Erfolg. Die beiden stammen ebenso aus dem ersten Jahrgang wie Seal, der mit Tobias Meyer und Josef-Jonas Sprehe im Alter von zehn Jahren bereits eine Gewinnsumme von mehr als 53000 Euro hat. Wie auch Stakkato Gold wurde Seal 2007 in Verden gekört und vom Gestüt Sprehe erworben.

Die überdurchschnittlichen Bewertungen seiner Kinder in Hengstleistungs- und Stutenprüfungen sorgten dafür, dass Stakkato Gold zum höchstgeschätzten Springpferdevererber Deutschlands des vergangenen Jahres avancierte. Die Zuchtwertschätzung der FN (Reiterliche Vereinigung) gibt den Zuchtwert Springen mit sagenhaften 172 Punkten an. Es war eine gute Entscheidung, Stakkato Gold zum Hannoveraner Hengst des Jahres 2015 zu machen.

jho

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung/Woelki

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

19-Jährige prallt frontal gegen Baum

19-Jährige prallt frontal gegen Baum

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Kommentare