Auch viele Kitas im Kreis betroffen / Unklarheit über Zeitpunkt und Umfang

Zeichen stehen auf Sturm

+
Bleibt die Kita in der Carl-Hesse-Straße 14 Tage lang geschlossen?

Landkreis - Die Zeichen in den Kindertagesstätten stehen auf Streik. Nach dem Beamtenbund (dbb), dessen Mitglieder sich schon am Montag zu 96,5 Prozent für einen unbefristeten Kita-Streik ausgesprochen haben, votierten gestern auch bei der Verdi-Urabstimmung 92,4 Prozent der Beschäftigten für einen bundesweiten Arbeitskampf.

Doch wie ist die Situation in den Kitas im Landkreis Verden aus? Sicher ist, dass gestreikt wird. Über den genauen Zeitpunkt und Umfang herrschte gestern jedoch noch vielfach Unklarheit. Man warte noch auf die offizielle Rückmeldung der Gewerkschaft, hieß es in mehreren Einrichtungen.

„Die städtischen Kitas in Achim werden sich alle am Streik beteiligen, wenn auch in unterschiedlicher Form“, informierte Wiltrud Ysker, Leiterin des Fachbereichs Bildung und Soziales im Rathaus, gestern auf Nachfrage. Überall sei eine Notbetreuung vorgesehen.

In der Kita Achim-Mitte streike das Personal bereits am morgigen Freitag. In den Kitas „Achimer Schlaumäuse“ und Baden sowie im Hort an der Grundschule Uesen gebe es die ganze kommende Woche über lediglich einen Notbetrieb. Die Stadtwald-Kita wird nach Angaben von Ysker am 13. und 15. Mai be- streikt. Und in den Tagesstätten an der Heinrich-Laakmann-Straße und Osterfeld sowie in Uphusen träten die Beschäftigten „voraussichtlich nur am 13. Mai in kompletter Stärke in den Ausstand“.

In der Gemeinde Dörverden wird ebenfalls gestreikt. Allerdings nur Dienstag und Mittwoch, 12. und 13. Mai, dafür aber in allen gemeindlichen Kitas, also Westen/Hülsen, Wahnebergen und Dörverden. Einen Notdienst kann die Gemeinde nicht anbieten.

In der Gemeinde Kirchlinteln wird bereits ab morgen unbefristet gestreikt, in allen gemeindlichen Kitas. Die kleineren Kindergärten bleiben dabei komplett geschlossen, in den beiden großen, also Kirchlinteln und Luttum, wird ein Notdienst eingerichtet.

In den Gemeinden Langwedel, Ottersberg und Oyten war gestern noch nicht klar, ob und wenn ja, in welchem Ausmaß gestreikt wird. Das werde sich kurzfristig entscheiden, hieß es dort.

„Wir wissen noch nichts Genaues“, so auch Kati Jaeger, Mitarbeiterin der Kita Dauelsen. Allerdings würde auf „What‘s app“ bereits die Nachricht kursieren, dass auf jeden Fall gestreikt wird. Nach Möglichkeit solle es auch keinen Notdienst geben. In der Kita Neißestraße hieß es dagegen, die Tendenz gehe dahin, einen Notdienst anzubieten.

„Bei uns wird definitiv gestreikt, viele Kolleginnen und Kollegen bei uns sind gewerkschaftlich organisiert“, war sich dagegen Franz Holsten, Leiter der Kita Carl-Hesse-Straße in Verden, sicher. Es wäre sogar möglich, dass die Kita, wie vom dbb gefordert, vom 8. bis zum 21. Mai, komplett geschlossen bleibt.

Über einen eventuellen Notdienst konnte er hingegen noch nichts sagen. Bislang hätten die Eltern für den Streik durchaus Verständnis gehabt. „Wie es aber aussieht, wenn es wirklich zum Blockstreik kommt, weiß ich nicht“, so Holsten.

Aufatmen können die Eltern, deren Kind die Kita in Walle besucht. Wie es hieß, wird in dieser Woche auf keinen Fall gestreikt, man überlegt, in der kommenden Woche an einem einzigen Tag zu streiken.

Mit den Streiks wollen die Gewerkschaften eine bessere Eingruppierung und somit Bezahlung für die Mitarbeiter der Kitas erreichen, es geht dabei um eine Einkommenserhöhung von etwa zehn Prozent. Begründet wird die Forderung damit, dass in den vergangenen Jahren, nicht zuletzt durch die Inklusion und Ganztagsbetreuung, die Anforderungen an das Personal enorm gestiegen sind und sich die Betreuungsqualität in den Kitas ständig verbessert habe. So sind Erzieher jetzt auch für die Sprachförderung und die Integration von Migrantenkindern zuständig.

Sollten die Gewerkschaften sich mit ihrer Forderung durchsetzen, kämen auf die Stadt Verden erhebliche Mehrkosten zu. Laut Kämmerer Wolfgang Leseberg geht es dabei um eine Summe von 100000 Euro jährlich.

Aufgrund des Ergebnisses der Urabstimmung wird auch der Kindergarten Blender ab Freitag bestreikt. Die Dauer des Streikes ist aktuell noch nicht bekannt. Der Kindergarten bleibt geschlossen, es ist jedoch eine Notfallbetreuung für die Kindergarten- und Krippenkinder gewährleistet. Die Schulkinderbetreuung findet für die Dauer des Streikes nicht statt. Die Kindergartenleitung steht für nähere Auskünfte zur Verfügung.

ahk/mm/sp

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

19-Jährige prallt frontal gegen Baum

19-Jährige prallt frontal gegen Baum

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Kommentare