Zeuge beobachtet Umweltfrevler: Polizei nimmt Ermittlungen auf

Asbestplatten im Stadtwald entsorgt

Wellplatten und Rohre im Grünen: Den dreisten Umweltfrevel entdeckten Besucher am Stadtwald. Foto: Preuß

Verden – Einen besonders dreisten Fall von Umweltfrevel verfolgt die Polizei seit gestern. Es war ein Zeuge, der sich bei den Ordnungshütern gemeldet hatte und darauf hinwies, dass quadratmeterweise Asbestplatten und Rohre in großer Zahl im Stadtwald entsorgt worden seien, berichten die Ordnungshüter.

Auch dem Landkreis hatte eine Bürgerin die illegale Müllentsorgung gemeldet, bestätigte Henning Koröde von der Abfallbehörde. „Das ist eine größere Menge, bestimmt eine komplette Anhängerladung“, schätzte der Fachmann. Allerdings musste er auf die Auswertung von Bildern zurückgreifen, die Kollegen bei einem Besuch vor Ort gemacht hatten.

Der Zeuge der Polizei hatte laut Pressemitteilung am Montagabend gegen 20 Uhr zwei Personen beobachtet, die aus einem weißen Transporter heraus Asbestplatten und -rohre im Stadtwald entsorgt hätten. Den Kastenwagen hatte er nahe der Straße Am Stadtwald gesehen. Er habe eine hellrote oder neonfarbene Aufschrift am Heck getragen. Weitere Hinweise zu den Straftätern liegen den Ordnungshütern derzeit aber nicht vor. Die Polizei Verden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet deshalb Zeugen, sich unter Telefon 04231/8060 zu melden.

Ob es sich tatsächlich um Wellplatten aus Faserzementhandelt, wie die Polizeibeamten annehmen, konnte Koröde nicht bestätigen. Das sei bislang nicht eindeutig. „Aber auch die darf man nicht einfach in die Landschaft kippen“, machte Koröde deutlich.

Seine Behörde werde Strafanzeige stellen und ebenfalls weitere Ermittlungen durchführen. „Wir tauschen unsere Informationen mit der Polizei aus“, erklärte der Mitarbeiter die Zusammenarbeit der Behörden in dem Fall. Er ging davon aus, dass sich eventuell neue Erkenntnisse ergeben könnten, wenn man die erteilten Abrissgenehmigungen durchgehe.

Den Stadtwald werden die Materialien aber nicht lange mehr verschandeln. Heute sollen Platten und Rohre abgeholt und der Entsorgung zugeführt werden. Die krebserregende Wirkung von Asbestfasern hatte dazu geführt, dass der Einsatz auch in stark gebundener Form wie in Faserzementplatten 1993 verboten wurde. Platten, die denen im Stadtwald zum Verwechseln ähnlich sehen, wurden bis in die 1990er-Jahre vielfach verbaut.  kle

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Food-Trip: Diese Schwarzwaldmädels gehen ihren eigenen Weg

Food-Trip: Diese Schwarzwaldmädels gehen ihren eigenen Weg

Meistgelesene Artikel

Fernab vom Trubel der Volksfeste

Fernab vom Trubel der Volksfeste

VW-Dieselgate: Verdener Anwalt führt Musterprozess mit 21.000 Klägern

VW-Dieselgate: Verdener Anwalt führt Musterprozess mit 21.000 Klägern

Drei Flussarme in Hiddestorf

Drei Flussarme in Hiddestorf

Neustart für das Verwell

Neustart für das Verwell

Kommentare