Arne von Brill stellt Bilder von Jazz- und Bluestagen im Bistro Lugenstein aus

Fotos zeigen Leidenschaft und Liebe zur Musik

+
Arne von Brill (r.) und Bistrobetreiber Frank Ernst kennen sich schon lange.

Verden - Schon viele Musikergrößen kamen zu den Jazz- und Bluestagen nach Verden. Der Fotograf Arne von Brill war mit seiner Kamera dabei. 14 Aufnahmen mit einigen der stärksten Momente aus den Jahren 2013 und 2014 zeigt der Verdener jetzt im Bistro Lugenstein.

Der berühmteste Musiker, der in dieser Ausstellung zu sehen ist, ist ohne Zweifel Curtis Stigers. Die Aufnahme zeigt ihn Saxophon spielend bei seinem Konzert in der Stadthalle 2014. Mo Blow, Tangled Eye, East Eddies Blues Band oder Steve Westaway sind andere Größen, bei deren Konzerten von Brill gerade in dem Moment auf den Auslöser gedrückt hat, als die musikalische Leidenschaft in den Gesichtern besonders deutlich zum Ausdruck kommt.

Dass dieses auch schon bei den ganz jungen Musikern der Fall ist, zeigen die Bilder vom Konzert „Jugend jazzt“. Eine Fotografie erinnert auch an den 2015 verstorbenen „Disco-Opa“ Ernst Schirmer, dem langjährigen Ehrengast der Jazz- und Bluestage.

Arne von Brill hat die Musiker an verschiedenen Auftrittsorten fotografiert. „Mein Lieblingsmotiv sind Konzerte in der Alten Kornbrennerei. Hier hat Verden internationales Flair“, findet der Fotograf.

Ihre besondere Aussagekraft erhalten die Bilder dadurch, dass sie in schwarzweiß aufgearbeitet wurden. „Das ist eine Ästhetik, die mich selbst anspricht. Bei Schwarzweiß-Aufnahmen schnellt der Inhalt nach vorn, der Hintergrund lenkt nicht so ab“, so von Brill. Sein Dank gilt dem Verein Verdener Jazz- und Bluestage, der die Drucke gesponsert hat.

Noch circa sechs bis acht Wochen werden die Impressionen der Jazz- und Bluestage im Lugenstein zu sehen sein. Dann gibt es ein neues Thema. Arne von Brill dankt Bistrobetreiber Frank Ernst für die Möglichkeit, seine Fotografien zu präsentieren. „Frank und ich kennen uns schon ewig. Ich habe von ihm das Angebot bekommen, die Bilderrahmen im Lokal mit Leben zu füllen“, erzählt er. Die erste Ausstellung war der Verdener Schauspielerin und Tänzerin Julia Nehus gewidmet.

ahk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Bilder: Freiburg gewinnt Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnt Hinspiel gegen Domzale

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Kommentare