Arbeitseinsatz des Weißstorchvereins an der Station / Gehweg und Insektenhotel entstehen

Auftrag wieder etwas mehr erfüllt

+
Peter Bohlmann, Gerd Grieme, Ulrich Hinze, Annelie Beutner, Silke Brünn und Hermann Strüßmann (von links) bauten ein „Insektenhotel“ auf dem Gelände der Storchenstation auf.

Verden - Die Verdener Storchenstation instand zu halten und das Informationsangebot vor Ort auszubauen, dazu trafen sich Mitglieder des Vereins zum Schutze des Weißstorches im Landkreis Verden in Dauelsen. Die sechs fleißigen Helfer verlegten Gehwegplatten um die Station und stellten ein Insektenhotel auf.

Die 20 Quadratmeter Gehwegplatten entlang der Fachwerkfassade der Station sollen die Grundbalken noch besser vor Feuchtigkeit schützen. Ein weiteres Zeichen für den Naturschutz setzten die Beteiligten mit dem Aufbau eines größeren Insektenhotels. Das neue „Bauwerk“ auf dem Gelände hatten die Vereinsmitglieder selbst entworfen, konstruiert und gefüllt.

„Das Insektenhotel hat nicht nur einen großen Naturschutzwert und hier auf dem Gelände angesichts seiner Größe einen optimalen Standort“, betonte Schatzmeisterin Silke Brünn. Zugleich wolle der Verein damit zeigen, wie wichtig Insekten als Bestandteil der Nahrungskette für den Vogelschutz und für die Natur insgesamt sind.

Die Station werde erfreulicherweise von vielen Schulklassen und Kindergartengruppen besucht und erfülle damit auch einen Bildungsauftrag. Das Insektenhotel solle ein erster Schritt auf dem Weg zu einem umfassenden Informationsangebot vor Ort sein, so Brünn.

Landrat Peter Bohlmann, der als Vereinsvorsitzender alljährlich die ein- bis zweitägigen Arbeitseinsätze mitkoordiniert und durchführt, freut sich über das Engagement der Mitglieder: „Ohne das praktische Zupacken der helfenden Hände wären der Verein, die Station und der Storchenschutz im Landkreis Verden nicht in einer so guten Verfassung. Und vor allem würde es ohne die freiwillige Arbeitsleistung auch keine so erheblichen Materialspenden geben.“

Der 2006 gegründete Verein kümmert sich um den Unterhalt der Storchenstation und um pflegebedürftige Störche, was neben Spenden durch die Beiträge und Einsätze der 70 Mitglieder finanziert wird. Darüber hinaus ist es den Verein zu verdanken, dass bereits drei Nahrungsgewässer für die frei fliegenden Störche im Kreisgebiet angelegt wurden, um den Lebensraum und das Nahrungsangebot für die Störche zu verbessern und damit ihren Bestand zu sichern.

Verantwortlich für die Storchenpflege in der Station ist Petra Müller. Die Storchen- und Nestbetreuung liegen in den Händen der Storchenbetreuer Frank Erdtmann und Joachim Winter. Informationen zum Verein gibt Schatzmeisterin Silke Brünn, Telefon 04231/ 15-753, E-Mail silke-bruenn@landkreis-verden.de.

Mehr zum Thema:

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Meistgelesene Artikel

Wartehäuschenbau unter keinem guten Stern

Wartehäuschenbau unter keinem guten Stern

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Achimer Wolfgang Mindermann singt in der Elbphilharmonie

Achimer Wolfgang Mindermann singt in der Elbphilharmonie

Luther und Störtebeker zanken über Wohltaten

Luther und Störtebeker zanken über Wohltaten

Kommentare