Autorin stellt ihr neues Buch am 11. Mai auf dem Rittergut Hönisch vor

Anne Gesthuysen liest aus „Sei mir ein Vater“

Anne Gesthuysen ist am 11. Mai in Verden zu Gast, um ihr aktuelles Buch vorzustellen. - Foto: Monika Sandel

Verden - Die Autorin Anne Gesthuysen kommt auf Einladung der Buchhandlung Vielseitig am Mittwoch, 11. Mai, nach Verden, um ihr aktuelles Buch „Sei mir ein Vater“ vorzustellen. Das Werk, das im November vergangenen Jahres veröffentlicht wurde, hat sofort sehr gute Bewertungen bekommen.

Gesthuysen, die nicht nur erfolgreiche Autorin ist, sondern auch als Journalistin und als Moderatorin beim Morgenmagazin auf ARD tätig ist, hat schon mit ihrem ersten Roman „Wir sind doch Schwestern“ überzeugt. Nun wird sie ihr neues Werk vorstellen, das vom Leben der französischen Malerin Georgette Agutte handelt.

Protagonistin Lilie findet einen mysteriösen Brief von ihrer Ururtante in einem Bilderrahmen. Da der Vater ihrer Freundin Hanna schwer erkrankt ist, macht sie sich auf den Weg zu den beiden Menschen, die sie zu ihrer Ersatzfamilie erkoren hat. Bild und Brief nimmt sie mit nach Xanten, wo ein Restaurator weitere rätselhafte Entdeckungen macht. Daraufhin begeben Lilie, Hanna und der Vater sich auf eine Entdeckungsreise bis nach Frankreich und die Antillen.

Die Lesung beginnt um 20 Uhr im Rittergut Hönisch. Der Eintritt kostet zehn Euro. Tickets sind bei der Buchhandlung Vielseitig, Große Straße 13, erhältlich.

Mehr zum Thema:

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Beatclub rockt die Verdener Stadthalle

Beatclub rockt die Verdener Stadthalle

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Brand in Otterstedt: Toter war der Bewohner

Brand in Otterstedt: Toter war der Bewohner

„Arkaden“ bald Geschichte?

„Arkaden“ bald Geschichte?

Kommentare