Koordinierungsstelle Prävention, Integration und Inklusion am Holzmarkt eröffnet

Anlaufstelle für die Helfer

Die Mannschaft in der neuen Koordinierungstelle Prävention, Integration und Inklusion (v.l.): Margarete Meyer, Christin Fresen, Birte Ruprecht und Carola Cordes. - Foto: Schumacher

Verden - Mit beeindruckendem Engagement haben viele Menschen die Flüchtlinge in der Stadt willkommen geheißen. Nicht nur das: Tag für Tag helfen sie bei Behördengängen, Arztbesuchen, in Sprachkursen und vielen anderen Gelegenheiten, erste Schwierigkeiten und den ungewohnten Allltag zu bewältigen. Wer sich daran beteiligen möchte, hat jetzt in Carola Cordes und Birte Ruprecht in der „Koordinierungsstelle Prävention, Integration und Inklusion“ Ansprechpartnerinnen, die ihnen bei der Suche weiterhelfen können.

Die beiden Mitarbeiterinnen der Stadt sind in dem Büro am Holzmarkt anzutreffen und haben die Kontakte zu den Helfer-Initiativen, Kirchen-Organisationen und wer sonst Willkommenskultur in Verden mitgestaltet. Mit zur Koordinierungsstelle gehören Margarete Meyer und Christin Fresen vom Bildungsnetzwerk Inklusiv-VERbunden. Allerdings setzen sie ihren Schwerpunkt im Bereich Inklusion.

„Unser Arbeitsplatz ist aus der Arbeit im Präventionrat heraus entstanden“, erklärte Carola Cordes im Pressegespräch. Zuvor hatte sie ihren Schreibtisch im Verdener Rathaus und kümmerte sich um die Geschäfte dieses Gremiums, in dem sich Behörden, Gruppen und auch einzelne Bürgerinnen und Bürger zusammengeschlossen haben, um Dinge anzustoßen, die das Leben in der Gesellschaft verbessern. Kriminal-, Gewalt- und Gesundheitsprävention spielen da eine große Rolle. Eine von vielen Aktivitäten ist die Aktion zur Domweih. „Sei schlau, nicht blau“. Im vergangenen Jahr hatte der Präventionsrat damit erstmals versucht, dem Alkoholmissbrauch unter Jugendlichen vorzubeugen.

Cordes und ihre Kollegin Birte Ruprecht haben in Diensten der Stadt in diesem Bereich schon länger gearbeitet. Mit dem neu hinzugekommenen Schwerpunkt Flüchlinge reichte der Platz im Rathaus nicht mehr, und so wurde die Koordinierungsstelle am Holzmarkt eröffnet, gleich in Nachbarschaft zur Stadthalle. „Nebenan ist die Freiwilligenagentur Zeitspende, das passt gut“, meint Cordes. Mit der Börse für ehrenamtliche Hilfe und Helfer arbeiten die Koordinatorinnen zusammen, aber natürlich auch mit den kirchlichen Stellen wie der Caritas und dem Verein „Verden hilft“.

Die Vernetzung des ehrenamtlichen Engagements für die Flüchtlinge ist einer der Bereiche, die Birte Ruprecht derzeit vor allem beschäftigen. „Da geht es darum, runde Tische der beteiligten Akteure zu schaffen“, erklärt Cordes. Die Abstimmung sei nötig, um die Hilfe wirksam an der richtigen Stelle zur rechten Zeit einzusetzen. Zugleich könne man so vermeiden, dass Kräfte durch Doppelstruktuen vergeudet werden.

Gleichzeitig werden in dem Büro am Holzmarkt aber auch praktische Hilfsmittel erarbeitet und bereitgestellt. Das fängt damit an, dass auf der Internetseite der Stadt ein Ratgeber für Ehrenamtliche zur Unterstützung von Flüchtlingen in Niedersachsen verlinkt wird. Mit einer Sprachlern-App und Stadtplänen geht es weiter. Ganz aktuell wird ein Flyer vorbereitet, der die Flüchtlinge auf Verdens fünfte Jahreszeit vorbereitet. „In mehreren Sprachen und mit Informationen über den Ablauf und den Hintergrund“, erläutert Carola Cordes.

In der „Koordinierungsstelle Prävention, Integration und Inklusion“ sind Cordes und Ruprecht dienstags von 10 bis 12 und 14 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 10 bis 12 Uhr anzutreffen. Interessierte können aber auch Gespräche vereinbaren. Telefonisch sind sie unter den Nummern 04231/12451 und 04231/12454 zu erreichen. - kle

Mehr zum Thema:

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Tim Köhler siegt in der 10,5-Tonnen-Klasse beim Trecker-Treck Nindorf

Tim Köhler siegt in der 10,5-Tonnen-Klasse beim Trecker-Treck Nindorf

Günstige Wohnungen und Seniorenheim statt Wäldchen

Günstige Wohnungen und Seniorenheim statt Wäldchen

Nach dem Schrecken Party pur

Nach dem Schrecken Party pur

Thema Gesundheit lockt

Thema Gesundheit lockt

Kommentare