Angebot der Likedeeler Schule erweitert / Wenn Schüler Grenzen überschreiten

Ganz gezielt und kompetent verstärkt

+
Fachberaterinnen Ina Blome und Kathleen Olböter (v.l.).

Verden - Die Likedeeler Schule der Lebenshilfe Verden hat ihr Team kompetent verstärkt. Um die Qualität der Arbeit weiter zu verbessern, entschied sich die Schule dafür, sich konzeptionell weiterzuentwickeln und den Bereich der Fachberatung einzuführen. Kathleen Olböter ist Fachberaterin für Schülerinnen und Schüler mit Autismus-Spektrums-Störungen und Ina Blome verstärkt das Team als Fachberaterin für Schülerinnen und Schüler mit „herausforderndem Verhalten“.

Kathleen Olböter, gelernte Heilpädagogin, ist seit 24 Jahren bei der Lebenshilfe Verden tätig. Als ehemalige pädagogische Mitarbeiterin der Likedeeler Schule und auch als Qualitätsmanagementbeauftragte kennt sie den Bereich der Likedeeler Schule umfassend. Als Koordinatorin für Schul- und Uniassistenz hat sie Schulassistenzen, Eltern und Lehrer zum Thema Autismus-Spektrums-Störung beraten.

Ina Blome, gelernte Erzieherin, hat mehrere Jahre in einer Kindertagesstätte und in Kinder- und Jugendheimen gearbeitet. Als Leiterin einer Heimgruppe von Kindern und Jugendlichen mit geistiger Behinderung und herausforderndem Verhalten hat sie viele Erfahrungen gesammelt. Außerdem ist sie ausgebildete Systemische Familienberaterin.

Was aber versteht man unter „herausforderndem Verhalten“? Dazu gibt es keine allgemeingültige Definition. Es zeigt sich zum Beispiel darin, dass sich Schülerinnen und Schüler selbst oder andere verletzen, eigene oder fremde Grenzen überschreiten, extrem in sich gekehrt sind. Häufig kommt es zu massiven Problemen im sozialen Umfeld, mit Familie, Freunden oder auch in der Schule. Ina Blome ist da die richtige Ansprechpartnerin für alle Beteiligten.

Was heißt Autismus-Spektrums-Störung? Es handelt sich um eine Wahrnehmungsverarbeitungsstörung, die häufig dazu führt, dass betroffene Menschen soziale Kontakte meiden, Gefühlsregungen kaum oder falsch interpretieren und generell Kommunikationsprobleme haben. Gezielte Hilfsangebote, wie zum Beispiel Bilder, Symbole oder Sprachcomputer können die Kommunikation erleichtern.

Das Angebot der beiden Fachberaterinnen richtet sich vor allem an die Pädagogen und Therapeuten in den Klassen der Likedeeler Schule, aber auch an betroffene Eltern. Sie sollen in ihrer Handlungskompetenz für den pädagogischen Alltag gestärkt werden. Hospitationen, Fallbesprechungen, Gespräche und die Unterstützung bei der Erstellung von Förderplänen gehören ebenso zur Fachberatung. Bei all dem kommen die Freude an der Arbeit und der Humor nicht zu kurz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

19-Jährige prallt frontal gegen Baum

19-Jährige prallt frontal gegen Baum

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Kommentare