Amateur-Radsportler auf den Spuren der Tour de France / Verdener sammeln Geld für Verein „Hunde für Handicaps“

In die Pedalen treten für Stefanie und Ole

+
Sammeln Spenden für Stefanie Eckhoff (vorne): Wolfgang Struif (links), Peter Krohn (Cycling Community Verden) sowie Jürgen Jakob und Rolf Zepp (rechts) vom Mars Team beim diesjährigen Ride for help.

Verden - Eine sportliche Herausforderung der besonderen Art nehmen in den kommenden Tagen Jürgen Jakob und Rolf Zepp von der Verdener Firma Mars an. Das Ganze für einen guten Zweck. Die beiden Radamateure gehören zusammen mit Peter Krohn und Wolfgang Struif von der Cycling Community Verden zu einem internationalen Teilnehmerfeld mit Radsportlern aus Europa, Australien, Asien und den USA.

Die seit 2005 zum elften Mal durchgeführte Etappenfahrt Ride for help führt über elf Alpenpässe der Tour de France. Neben der enormen sportlichen Herausforderung dient sie vor allem auch dazu, verschiedene Organisationen zur Ausbildung von Behinderten-Begleithunden mit Spenden zu unterstützen.

Das Team aus Verden fährt zugunsten der deutschen Organisation „Hunde für Handicaps“ und unterstützt dabei besonders Stefanie Eckhoff (wir berichteten). Die 27-jährige Kirchlintelnerin leidet an Multi-Minicorer Myopathie, einer seltenen, fortschreitenden Muskelerkrankung und ist immer häufiger auf den Rollstuhl angewiesen.

Golden Retriever Ole soll der jungen Frau zukünftig ein zuverlässiger Freund und Begleiter sein. Bisher zeichnet sich Ole durch seinen guten Charakter und seinen guten Grundgehorsam aus. In den nächsten Monaten wird er die Assistenzleistungen lernen, im Frühjahr 2016 soll dann die Einarbeitung beginnen.

Der Hund wird die 27-Jährige im privaten und beruflichen Leben unterstützen – zum Beispiel Gegenstände aufheben, Türen öffnen und das Telefon bringen, sollte sie einmal hinfallen. Ole soll Stefanie Sicherheit geben, ihren Alltag bereichern und ihr weiterhin die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Die Ausbildung zum Assistenzhund kostet in den ersten zwei Jahren circa 23000 Euro.

Die Spenden-Mechanik läuft nach der Devise „Wenn ihr das schafft, dann spenden wir eine bestimmte Summe“, erklärt Rolf Zepp und nennt die Online-Spendenplattform marsride-for-help.betterplace.org, auf der jeder das Engagement unterstützen kann. Im vergangenen Jahr sammelte Zepp mit seinen Teamkollegen 36452 Euro Spendengelder. Auch seinerzeit profitierte „Hunde für Handicaps“ von dem sportlichen Einsatz der Verdener.

Der Verein mit Sitz in Berlin wurde vor 24 Jahren aus der Selbsthilfe heraus gegründet. Ziel war es von Anfang an, Menschen mit Behinderung einen Raum zu schaffen, um mit ihren Hunden zu trainieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

Meistgelesene Artikel

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Werner Oedding aus Schülingen und die Folgen der Erdgasförderung

Werner Oedding aus Schülingen und die Folgen der Erdgasförderung

Show-Kochen mit Wolfgang Pade bei "Verden International"

Show-Kochen mit Wolfgang Pade bei "Verden International"

Kommentare