30. Verdener Kunstbörse startet im November in der Rathausgalerie

Alles ist erlaubt

Sabine Münzberg (l.) und Carola Cordes mit einigen Werken im Rathaus. - Foto: Schumacher

Verden - Im alten Rathaus geht’s derzeit bunt und künstlerisch zu: Die 30. Verdener Kunstbörse startet zwar erst im November, doch kreative Köpfe können ihre Werke schon jetzt bei den Organisatorinnen Sabine Münzberg und Carola Cordes abgeben.

Die Börse startet am Samstag, 5. November, und läuft bis Samstag, 10. Dezember, in der Galerie im neuen Rathausgebäude. Zur Teilnahme eingeladen sind alle Künstler aus den Landkreisen Diepholz, Heidekreis, Nienburg, Osterholz-Scharmbeck, Rotenburg und Verden. Professionell zeichnen, malen oder fotografieren muss man nicht und sich auch nicht hauptberuflich mit Kunst beschäftigen – alles wird erst einmal angenommen und einer fachkundigen Jury vom 15. bis 16. Oktober präsentiert. „Man sollte aber schon irgendwie erkennen, dass es sich bei den Werken in irgendeiner Form um Kunst handelt“, schmunzelt Organisatorin Sabine Münzberg.

Das muss auch die Jury erkennen: Denn die eingereichten Werke landen ohne den Segen der sechs Expertenaugen nicht in der Börse und müssen in dem Fall wieder abgeholt werden. Marita Erdmann-Borgelt, Kunsterzieherin an den BBS Verden, Anne Keil, Künstlerin aus Bruchhausen-Vilsen, und Achim Locke, Künstler aus Bremen, bilden das unabhängige Jury-Team, das über die ZuIassung der Kunstwerke zur Börse entscheidet. Zudem wird für eine besonders herausragende Arbeit ein Kunstpreis, der mit 1 000 Euro dotiert ist, vergeben. Auch darüber entscheidet die Jury. Zusätzlich gibt es einen Publikumspreis: Der Gewinner bekommt die Möglichkeit, eine Einzelausstellung in Eigenregie in der Rathausgalerie durchzuführen.

Aber wer entscheidet eigentlich, für wie viel Geld die Werke an den kunstinteressierten Mann gehen? „Die Künstler bepreisen ihre eingereichten Werke selbst, der Preis muss auf dem Anmeldeformular angegeben werden. Außerdem muss bestätigt werden, dass die Arbeiten nicht älter als drei Jahre und auch wirklich verkäuflich sind“, erklärt Organisatorin Carola Cordes.

Das Orga-Team erwartet etwa 100 bis 150 Künstler, die ihre Fotografien, Grafiken, Zeichnungen, Malereien oder Skulpturen vorbeibringen. „Das können wir aber nie so genau sagen, weil man auch ganz spontan vorbeikommen kann“, erzählt Münzberg.

Neuerdings können Werke auch digital eingereicht werden: „In Zeiten der digitalen Medien wollen wir natürlich eine breite Masse ansprechen. Doch ich persönlich finde es schöner, wenn wir die Werke im Original vorliegen haben. Da kommen Farben, Strukturen und Machart viel besser zur Geltung. Aber das ist jedem Künstler selbst überlassen“, erzählt Münzberg. Die Altersspanne der Künstler lasse sich laut Orga-Team kaum eingrenzen – „Das ist querbeet, von jung bis alt.“ Sabine Münzberg organisiert die Kunstbörse in diesem Jahr zum letzten Mal, im nächsten verabschiedet sie sich in die Rente. Daher hat Kollegin Carola Cordes ihr ganz genau über die Schulter geschaut und unterstützt, damit sie die Organisation der 31. Börse übernehmen kann.

Künstler können ihre Werke noch bis heute, 18 Uhr, im großen Ratsaal des alten Rathauses abgeben oder digital per E-Mail an sabine.muenzberg@verden.de senden.

mas

Mehr zum Thema:

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Riesenjubel in Grün-Weiß

Riesenjubel in Grün-Weiß

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Meistgelesene Artikel

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Eine besondere Atmosphäre

Eine besondere Atmosphäre

Einfach abgestellt und abgehauen?

Einfach abgestellt und abgehauen?

Nikolausmarkt in Dörverden - wohltuend und wärmend

Nikolausmarkt in Dörverden - wohltuend und wärmend

Kommentare