Adventssingen des Verdener Männerchors gemeinsam mit den Chorfreunden Achim im Dom

Viele Besucher wünschen sich „Frieden“

+
Der Verdener Männerchor trug seine Stücke unter der Leitung seines neuen Dirigenten Anton Lambertus im festlich geschmückten Dom vor.

Verden - „Auf den Wünschen vieler Besucher, aber auch aus den Reihen der Chormitglieder basiert unser Repertoire beim Adventssingen“, erläuterte der Vorsitzende des Verdener Männerchores, Richard Rust, zum Auftakt der traditionellen Veranstaltung im Verdener Dom. Ein Lied sollte es auf jeden Fall sein: „Frieden“ von Gotthilf Fischer sei immer wieder genannt worden.

Angesichts der aktuellen Situation von Terror, Krieg und Folter in vielen Regionen dieser Welt mache die Textzeile „Frieden sei der Welt beschieden“ die Sehnsucht vieler Menschen deutlich, meinte Rust.

Knapp 800 Gäste fanden sich denn auch zu dem Adventssingen des VMC im Verdener Dom ein. Vor 40 Jahren hatte es seinen Ursprung in der Andreaskirche und ist zur Tradition geworden.

Klassische deutsche Weihnachtslieder prägten diesmal das Programm, das erste mit dem seit Frühjahr amtierenden neuen Chorleiter Anton Lambertus und dem Konzertpartner, den Chorfreunden Achim, die Hans Schröder leitete. Bereits vor drei Jahren hatten beide Ensembles mit ihren einfühlsam und gewohnt sicher vorgetragenen Liedern das Publikum begeistert. In der „Rückbesinnung auf Weihnachten“, so Richard Rust, waren es auch diesmal viele bekannte Stücke, bei denen so mancher Zuhörer gerne leise mitsang.

In ihrem Part überzeugte der Verdener Männerchor mit Sangesfreude sein Publikum, gut eingestellt vom neuem Übungsleiter und Dirigenten. Einen Kontrast dazu bildete der gemischte Chor aus Achim mit hohen Frauenstimmen, der sich ebenfalls intensiv auf seinen Auftritt vorbereitet hatte.

Beide Ensembles hatten das Publikum bereits vor zwei Wochen in Achim bei einen gemeinsamen Auftritt begeistert. Ein besonderer Beifall galt auch in Verden dem Lied „Über der Domstadt“ in einem Satz des Achimer Chorleiters Hans Schröder.

Zwischen den einzelnen Sets der beiden Chöre war von der Empore das Saxofon-Duo Sabine Dunker-Wendt und Matthias Wrigge zu hören. Kirchenmusikdirektor Tillmann Benfer (Orgel) umrahmte die geistlichen Worte von Pastor Lueder Möring, der seine Andacht mit dem Dezember-Psalm des Kabarettisten Hans-Dieter Hüsch schloss, wo es zum Schluss heißt „Jesus kommt – alles wird gut“. Nach den gemeinsam mit dem Publikum gesungenen Liedern „Ehre sei Gott in der Höhe“ und „Oh du fröhliche“ war „Stille Nacht“ der stimmungsvoller Abschluss des Adventskonzerts.

Rust dankte allen Mitwirkenden und der Domgemeinde für die Unterstützung und teilte mit, dass der Erlös aus den Spenden zu gleichen Teilen der Frauenberatung und der Kirchenstiftung Verden, der die vier evangelischen Kirchen der Stadt angehören, zu Gute kommen soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Bilder: Freiburg gewinnt Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnt Hinspiel gegen Domzale

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Kommentare