ADFC hat bei Fahrrad-Aktionstag gut zu tun / Alte und neue Drahtesel

Codierung ist der Renner

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Verden - Angesichts der Vielzahl der Fahrräder konnte man sich am Sonnabend in Verden fast wie in Holland fühlen. Der Kaufmännische Verein hatte seine Aktion „Verden frühstückt“ zum zweiten Mal mit zahlreichen Angeboten rund ums Fahrrad kombiniert. Jede Menge Arbeit hatte dabei der ADFC, der erstmalig in Verden eine Codierungsaktion durchführte.

Mediengruppe Kreiszeitung

Der Aktionsstand war wie ein Fahrradhort: Der geliebte Drahtesel konnte dort abgegeben werden, während der Besitzer frühstücken ging und das bunte Treiben auf dem Rathausplatz genoss. In der Zwischenzeit wurde das Fahrrad nicht nur gut gehütet, sondern auch mit einem Code versehen. Der macht es für Diebe unattraktiv, denn über die Kombination aus Buchstaben und Zahlen lässt sich der Eigentümer leicht ermitteln. Bis zum Mittag hatten die Mitglieder der ADFC-Ortsgruppen Verden und Achim bereits rund 100 Fahrräder codiert und die Schlange der noch zu kennzeichnenden Drahtesel riss nicht ab.

Wenige Meter weiter ging es nicht um Schnelligkeit, sondern langsames Fahren. Ein Hingucker war auf jeden Fall das historische Hochrad von Uwe Bockhorn aus Osnabrück. Hoch oben hatte der Mann mit dem Zylinder den besten Überblick, allerdings auch null Federung unter dem Allerwertesten. Obwohl das Rad rund 120 Jahre alt ist, erlaubte er es den staunenden Betrachtern, damit zu fahren. „Es gibt keine Bremse. Gefallen ist aber noch keiner, außer ich selbst“, verriet er.

Bequemer hatten es die Passanten, die sich per Rikscha durch die Fußgängerzone chauffieren ließen. Ausnahmsweise war das erlaubt. Ordnungsamtsleiter und Auktionator Rüdiger Nodorp war ohnehin anderweitig beschäftigt. Er versuchte, 32 Fundräder unter den Hammer bringen und zeigte sich zuversichtlich, dass das gelingen würde. Unterhaltungswert hatte das Ganze auf jeden Fall.

Auch Probefahrten mit einem Segway waren möglich. „Eigentlich ist dafür mindestens ein Mofa-Führerschein erforderlich“, erklärte Segway-Guide Jan Jachens, doch es galt eine Ausnahmeregelung, wodurch auch Kinder in den Genuss kamen.

"Verden dreht am Rad"

Dass man mit Rädern nicht nur fahren, sondern auch hüpfen, springen, fast fliegen kann, zeigten die Fun-Biker vom DOC-Team aus Daaden in Rheinland-Pfalz in mehreren Vorführungen. Ein paar Meter weiter gab es eine Bühne mit einem wechselnden Musikprogramm. Es wurde so viel geboten, dass diejenigen, die zum Frühstück gekommen waren, allen Grund hatten, bis zum Nachmittag zu bleiben.

wb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Droht Venezuela eine Diktatur?

Droht Venezuela eine Diktatur?

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Kommentare