Verdener Softwarehaus weiter im Aufwind

Adata-Millionencoup: NeLe denkt mit

 Das Verdener adata-Team hat allen Grund zur Freude.
+
NeLe erfolgreich auf den Weg gebracht: Das Verdener adata-Team hat allen Grund zur Freude.

Ein bisschen ist es schon wie ein Baby, dass zur Welt kommt und dann ruckzuck erwachsen wird. Und einen Namen hat es auch: NeLe heißt der jüngste Spross von adata. Und grade auf der Welt, sorgt NeLe schon für Furore....

Verden – Getüftelt, immer wieder getestet und für überragend befunden. „NeLe – next Level HR kann an den Start gehen. Damit ist unserem adata-Team ein echter Coup gelungen. Wir haben das modernste Payroll-Programm Deutschlands gebaut“, freut sich Olaf Wiese. Keine Frage, der adata-Inhaber und sein Team dürfen die Sektkorken knallen lassen.

Hochkomplex ist die Entwicklung einer Software für Entgeltabrechnung. Wo der mathematische Laie angesichts von Zahlenfolgen vielleicht aussteigt, versucht es Wiese mit einer denkbar und möglichst einfachen Erklärung der neuen Schöpfung. Blitzschnell und zuverlässig muss der Datenaustausch bei der Entgeltabrechnung via Internet laufen. Sicherheit spielte eine gewichtige Rolle. „NeLe bildet dabei alle Prozesse auf Basis modernster Cloud-Technologien rechnerisch perfekt ab, absolut datensicher und maximal anwenderfreundlich“, so Wiese. „Unsere neue Lösung erleichtert die Arbeit der Experten in bisher nicht gekanntem Ausmaß. Das wurde nun offiziell von der ITSG zertifiziert“, sagt Wiese.

Adata Verden: Hochkomplexe Entwicklung einer Software für Entgeltabrechnung

Entgeltabrechnung, das dürfte jeder wissen, der auf seinen Gehaltszettel guckt, da darf es keine Fehler geben. Der „Lohn“ muss immer stimmen, egal ob kleine Betriebe oder Unternehmen, wo tausende Arbeitnehmer am Band stehen – sonst droht Ärger mit den Beschäftigten, dem Finanzamt und der Sozialversicherung.

Das Thema gilt in der Branche als heißes Eisen. „Kein Wunder also, dass in der Szene der einschlägigen Softwarehersteller schon länger keine Neuentwicklung mehr zur Marktreife gelangt ist“, weiß adata-Inhaber Wiese. Also hat das adata-Team sich reingekniet, Lösungen verworfen, neu gerechnet und durchgespielt – und den Code geknackt.

Adata-NeLe: Die Payroll wird für alle Beteiligten wesentlich einfacher.

Mit NeLe, so hat die Informationstechnische Servicestelle der gesetzlichen Krankenversicherung (ITSG) bestätigt, wird alles anders. Die neue und komplett cloudbasierte Lösung erledigt etliche Aufgaben selbstständig, die Payroll wird für alle Beteiligten wesentlich einfacher. „Wir haben die neuesten Methoden Künstlicher Intelligenz in das Programm integriert, die Anwender erhalten ein bisher unerreichtes Niveau an fachlicher Unterstützung für ihre Entgeltabrechnung“, sagt Wiese. Und das Programm ist sogar noch ausbaufähig: „Unsere NeLe ist bereits auf dem Weg zu weiteren Höhen, denn schon bald wird die Abrechnung von vielen Tausend Mitarbeitern nur noch einen Wimpernschlag lange dauern.“

NeLe meldet Änderung ganz automatisch

Wiese, dessen Firma in die Entwicklung des Programms personelles Fachwissen auf allerhöchstem Niveau und einen Millionenbetrag investiert hat, sieht das Unternehmen mit der Entwicklung auf einem erfolgreichen Weg: „NeLe denkt mit – und das wird sich in einem von wachsendem Fachkräftemangel geprägten Markt durchsetzen“, so seine Prognose.

Der Kunde bleibt stets alleiniger Herr über seine Daten.

Die Software ist nach Auffassung der Prüfer nicht nur von und für Experten gemacht, sondern der Experte selbst. Sie übernimmt Warnhinweise, meldet sich mit „Achtung Gesetzesänderung“, leitet Plausibilitätsprüfungen ein und nimmt eigenständige Ergänzungen und Überprüfungen wahr. Das Programm kann fehlendes Fachwissen ersetzen oder ergänzen. Und noch ein weiteres Plus: Jeder Kunde erhalte eine genau auf seine Anforderungen abgestimmte eigene „Umgebung“. Wichtig dabei: „Der Kunde bleibt stets alleiniger Herr über seine Daten. Zudem wird weiterhin jedes Update in Echtzeit zur Verfügung gestellt.“ Das abschließende Urteil der ITSG: „NeLe macht die Entgeltabrechnung einfacher.“  

Info:
Offiziell von der ITSG zertifiziert, ist NeLe in den entsprechenden Registern als Entgeltprogramm eingetragen. Die modernste Form der Payroll in Deutschland ist somit auf dem Markt. Das Softwarehaus adata in Verden ist als inhabergeführtes Unternehmen seit dem Jahr 1988 Partner von mehr als 1000 Kunden. Adata bietet Lösungen für alle Bereiche des Personalwesens rund um den Kern der Entgeltabrechnung, so die Unternehmensphilosophie.

INTERVIEW: „Ein sensationelles Programm“

Verden – Der Entgeltprofi Roland Busse ist ein entscheidender Kopf hinter NeLe. Was macht NeLe so besonders? Wir haben nachgefragt, der Experte klärt auf.

NeLe ist an den Start gegangen. Was ist das Besondere daran? Die bisherige adata-Lösung lief doch auch gut.

Roland Busse: Nun, der Umfang der durch das Entgeltabrechnungsprogramm zu bedienenden Meldeverfahren wächst stetig an. Das ist eine enorme technische Herausforderung, denn die Umstellung der Meldeverfahren auf „xml“ und UTF-8 steht bevor. NeLe bietet die passenden Antworten mit einer völlig neuen Technologie.Weiterhin wird in der hohen Politik zwar gerne von Bürokratieabbau gesprochen, doch zumindest mit Blick auf unsere Branche findet weiterhin das Gegenteil statt. Gesetze und Verordnungen werden immer weiter verkompliziert. Die Beschäftigten im Bereich Payroll brauchen dringend eine effiziente Entlastung – und die bietet unsere NeLe, denn sie denkt mit und lernt ständig hinzu.

Gehen wir einmal in die fachliche Tiefe: Sind mit NeLe Mehrfachabrechnungen zum selben Personalfall in einem Monat möglich?

Kein Problem! Wenn der Beschäftigte im laufenden Monat das Unternehmen verlässt und wenige Tage später reumütig zurückkehrt, kann NeLe das abbilden. Ferner sind auch mehrere kurzfristige Jobs desselben Personalfalls im Monat kein Problem, ebenso wie der untermonatige Wechsel vom Azubi zum Angestellten. Das ist alles andere als Standard!

Wie sieht es mit zukunfts- und vergangenheitsbezogenen Änderungen aus?

Die Rückrechnungstiefe ist nicht begrenzt. Selbst die Dauer und Anzahl von Mehrfachabrechnungen in der Vergangenheit kann problemlos korrigiert werden. Außerdem gibt es maschinelle Unterstützung zum Beispiel bei Korrekturen, welche die Lohnsteuer-Grundlage in abgeschlossenen Kalenderjahren ändern. Auch zukunftsbezogene Korrekturen gehören in allen möglichen Varianten zum Repertoire von NeLe. Fein, oder?

Ein wichtiges Thema ist das Zahlstellen-Meldeverfahren. Die Rückmeldungen der Versorgungskassen sind oft fehlerhaft und nicht immer eindeutig zuzuordnen. Das kostet erheblich Zeit und Nerven bei der Prüfung durch die Sachbearbeiter. Bietet NeLe hier eine Hilfe an?

Aber sicher! Die Vorgaben der Krankenkassen werden maschinell verarbeitet und auf diesem Wege werden alle falschen Vorgaben schlicht eliminiert. NeLe ist auch an dieser Stelle eine Sensation.

Gibt es eigentlich etwas, das NeLe nicht kann?

Leider kann NeLe keinen Kaffee kochen – aber daran arbeiten wir.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Halterin aus Morsum ärgert sich über freilaufende Hunde

Halterin aus Morsum ärgert sich über freilaufende Hunde

Halterin aus Morsum ärgert sich über freilaufende Hunde
Drei Mehrfamilienhäuser fürs Lindenquartier

Drei Mehrfamilienhäuser fürs Lindenquartier

Drei Mehrfamilienhäuser fürs Lindenquartier
Waldschlößchen Daverden: Mehr als viel Arbeit und brennende Füße

Waldschlößchen Daverden: Mehr als viel Arbeit und brennende Füße

Waldschlößchen Daverden: Mehr als viel Arbeit und brennende Füße
Online-Marktplatz und ein dicker Happen

Online-Marktplatz und ein dicker Happen

Online-Marktplatz und ein dicker Happen

Kommentare