Geimpft, genesen, getestet

3G-Regel gilt im Landkreis Verden ab Donnerstag

Der Impf-Nachweis öffnet Türen und gewährt zu vielen Bereichen Zugang.
+
Der Impf-Nachweis öffnet Türen und gewährt zu vielen Bereichen Zugang.

Die Inzidenz durchgehend über 50, jetzt zieht der Landkreis Verden die Bremse an. Ab Donnerstag gilt die 3G-Regel. Ungeimpfte Personen ohne aktuellen Testnachweis bleiben demnach außen vor.

Landkreis – Nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Verden Dienstag zum fünften Mal in Folge an einem Werktag über dem Schwellenwert von 50 gelegen hatte, hat das Gesundheitsamt diese anhaltende Überschreitung nun gemäß der Niedersächsischen Corona-Verordnung per Allgemeinverfügung festgestellt. Damit tritt am Donnerstag die 3G-Regel im Landkreis in Kraft. Sie hat Auswirkungen für Gastronomie und Beherbergung, für Veranstaltungen, Sportanlagennutzung und die Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen.

3G bedeutet, dass neben Personen, die gegen das Coronavirus vollständig geimpft oder kürzlich genesen sind, nur kürzlich getestete Personen Zugang zu bestimmten Einrichtungen und Dienstleistungen in geschlossenen Räumen haben, berichtet der Landkreis in einer Pressemitteilung von Dienstag. Ungeimpfte Personen ohne aktuellen Testnachweis bleiben demnach außen vor. Das gelte für den Besuch von Gaststätten, Bars und Restaurants in der Innengastronomie sowie für Übernachtungen in Hotels und Pensionen. Wird bei Beherbergungen der Nachweis per Negativtest bei Anreise geführt, sind weitere Tests während des Aufenthaltes, mindestens zwei pro Woche, erforderlich.

Landkreis Verden: Kein Frisörbesuch ohne Test für Ungeimpfte

Auch bei körpernahen Dienstleistungen wie dem Friseurbesuch, in Kosmetik-, Massage- oder Tattoo-Studios oder bei medizinischen Dienstleistungen wie beispielsweise Fußpflege oder Physiotherapie ist jetzt für nichtgeimpfte Personen ein negativer Testnachweis erforderlich.

Die 3G-Regel greift zudem bei Sitzungen, Zusammenkünften und Veranstaltungen von mehr als 25 und bis zu 1 000 Personen in geschlossenen Räumen wie im Theater, Kino oder auf Hallenkonzerten. Sie gilt auch für private Veranstaltungen wie Geburtstags- und Hochzeitsfeiern in geschlossenen Räumen, unabhängig vom Veranstaltungsort. Betroffen von der Regelung sind auch Fitnessstudios und Kletterhallen, Indoor-Schwimm- und Spaßbäder, Thermen, Saunen sowie Sporthallen. Veranstalter und Betreiber haben ab sofort einen entsprechenden Nachweis beim Betreten der Einrichtung zu verlangen. Zugleich obliegen ihnen Testpflichten für ihr eigenes nichtgeimpftes Personal.

Corona-Testpflichten für eigenes nichtgeimpftes Personal

Befreit von der 3G-Pflicht sind Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder noch nicht eingeschult sind, sowie Schülerinnen und Schüler, die im Rahmen eines verbindlichen schulischen Testkonzepts regelmäßig getestet werden.

Das Wichtigste aus dem Landkreis Verden: Immer samstags um 7:30 Uhr in Ihr Mail-Postfach – jetzt kostenlos anmelden.

Wer nicht geimpft oder genesen ist, braucht einen bis zu 24 Stunden alten negativen Schnelltest oder einen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist. Auch amtlich zugelassene Tests zur Eigenanwendung, so genannte Selbsttests, sind gestattet, wenn sie im Beisein des Dienstleisters oder Veranstalters durchgeführt werden.

Ausgenommen von der 3G-Regel sind religiöse Veranstaltungen

Ausgenommen von der 3G-Regel sind religiöse Veranstaltungen, Sitzungen kommunaler Vertretungen oder Veranstaltungen im Bereich der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung.

Unabhängig vom Infektionsgeschehen gilt die 3G-Regel aber generell bei Besuchen in Kliniken und Pflegeheimen, bei Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmenden oder in Diskotheken und Shisha-Bars.

3G-Regel gilt generell bei Besuchen in Kliniken und Pflegeheimen

Auch die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung in geschlossenen Räumen etwa in Geschäften, öffentlichen Einrichtungen, auf Veranstaltungen sowie im öffentlichen Nahverkehr bleibt nach wie vor bestehen. Außerdem gilt, soweit einhaltbar, das Abstandsgebot. Veranstaltungen mit mehr als 1000 gleichzeitig anwesenden Teilnehmenden sind genehmigungspflichtig.

Weitere Informationen zu den 3G-Regeln sind auf der Internetseite des Landkreises abrufbar.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

Landkreis Verden: Lebensgefahr nach schwerem Unfall zwischen zwei Autos

Landkreis Verden: Lebensgefahr nach schwerem Unfall zwischen zwei Autos

Landkreis Verden: Lebensgefahr nach schwerem Unfall zwischen zwei Autos
„Das war ganz knapp“: Marco Behrmann hat eine Corona-Infektion überstanden

„Das war ganz knapp“: Marco Behrmann hat eine Corona-Infektion überstanden

„Das war ganz knapp“: Marco Behrmann hat eine Corona-Infektion überstanden
Schluss mit „durchknallenden Radfahrern“: „Achim nimmt Rücksicht“

Schluss mit „durchknallenden Radfahrern“: „Achim nimmt Rücksicht“

Schluss mit „durchknallenden Radfahrern“: „Achim nimmt Rücksicht“
Inhaberin der Pfeffermühle in Dörverden zu 2G- und 3G-Regeln: Entlastung der Gastronomen

Inhaberin der Pfeffermühle in Dörverden zu 2G- und 3G-Regeln: Entlastung der Gastronomen

Inhaberin der Pfeffermühle in Dörverden zu 2G- und 3G-Regeln: Entlastung der Gastronomen

Kommentare