24-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Schlägerei endet tragisch

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Verden - Von Volkmar Koy. Dramatische Szenen am frühen Sonntagmorgen in einer Diskothek in der Verdener Siemensstraße. Bei einer Auseinandersetzung mit offenbar handfester Schlägerei wurde ein 24-Jähriger lebensgefährlich verletzt. Bei dem Mann handelt es sich nach Informationen dieser Zeitung um einen der Flüchtlinge aus Eritrea, die in der Ortschaft Westen (Gemeinde Dörverden) untergebracht sind.

Am gestrigen Dienstag haben Beamte der Polizeiinspektion Verden/Osterholz vier Tatverdächtige vorläufig festgenommen, heißt es in einem gestern Nachmittag veröffentlichten Pressebericht. Bei den mutmaßlichen Beteiligten handelt sich um Männer aus Verden und aus der Samtgemeinde Thedinghausen. Alle vier haben nach VAZ-Informationen einen Migrationshintergrund, sind aber im Besitz einer deutschen Staatsbürgerschaft. Ihnen wird vorgeworfen, gemeinschaftlich eine gefährliche Körperverletzung und einen versuchten Totschlag verübt zu haben.

Gegen 2.30 Uhr soll es am Sonntagmorgen aus noch ungeklärten Gründen zunächst im Raucherzimmer der Disko zu einer Streitigkeit zwischen zwei Männern auf der einen und einer Gruppe von etwa fünf Männern auf der anderen Seite gekommen sein. Die Auseinandersetzung entwickelte sich dann zu einer Schlägerei, die sich zunächst in den hinteren Bereich der Disko und später noch auf den Parkplatz verlagerte.

Einer der Männer erlitt laut Polizei so schwere Verletzungen, dass er sich in akuter Lebensgefahr befindet. Er wurde nach Informationen unserer Zeitung in eine Klinik nach Bremen gebracht. Die Ermittlungen werden vom Zentralen Kriminaldienst der Polizei Verden geführt. Wie zu erfahren war, kam es gestern Nachmittag zu umfangreichen Vernehmungen. Sollten sich deswegen Haftgründe ergeben, müssen die Tatverdächtigen damit rechnen, heute einem Haftrichter vorgeführt zu werden.

Ausländerfeindlichkeit ist kein Tatmotiv

Zur Motivlage sagte Helge Cassens, Pressesprecher der Polizeiinspektion Verden/Osterholz, auf Nachfrage, dass Ausländerfeindlichkeit als Grund für die Schlägerei nicht infragekomme. Dafür gebe es keine Erkenntnisse. Auch die Frage, ob Stich- oder Schusswaffen zum Einsatz gekommen seien, verneinte Cassens. Über die Art der schweren Verletzungen, die der 24-Jähriger davon getragen hat, wollte sich der Pressesprecher aus ermittlungstaktischen Gründen nicht äußern.

Zeugen, die die Auseinandersetzung in oder außerhalb der Disko gesehen haben, werden gebeten, sich unter Telefon 04231/8060 bei der Polizei Verden oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

S-Bahn-Unfall in Barcelona

S-Bahn-Unfall in Barcelona

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Autobahnpolizei untersucht Lkw: „Liste des Schreckens“

Autobahnpolizei untersucht Lkw: „Liste des Schreckens“

Kommentare