12000 Haushalte können sofort einsteigen

Schnelles Internet durch Vectoring-Technik

+
Bürgermeister Lutz Brockmann gab symbolisch den Startschuss für das schnelle Internet. Neben ihm (v.l.) Sabine Köhler und Oliver Brandt von der Telekom, sowie Bernd Schmidt, Wirtschaftsförderung, und Ralf Luersen, Unterhaltung von Verkehrseinrichtungen.

Verden - „Kaffee kochen gehen, bis die Bilder hochgeladen sind, das muss man nun nicht mehr.“ Sabine Köhler, Vertriebsbeauftragte der Telekom Deutschland, drückt auf ihre Weise aus, was die neue Netztechnologie Vectoring kann: die Verdoppelung des Datendurchsatzes auf bestehenden Kupferleitungen.

Gut sieben Monate hat es gedauert, dann waren 54 neue Multifunktionsgehäuse aufgestellt und 44 Kilometer Glasfaser verlegt. Davon profitieren alle Internetnutzer im Ortsnetz 04231. Das ist Verden mit seinen Ortsteilen Borstel, Dauelsen, Eitze, Hönisch und Scharnhorst sowie die Ortschaften Ahnebergen, Wahnebergen und Luttum.

Doch automatisch kommt das schnelle Internet nicht in die 12000 Haushalte beziehungsweise Betriebe. Wer sich erst einmal informieren möchte, kann das im Telekom Shop Verden, Große Straße 50, oder bei expert Bening, Konrad-Wode-Straße 2. Unter www.telekom.de/verfuegbarkeit kann man prüfen, welche Produkte am Wohnort zu haben sind. Mehr erfahren kann man auch unter der kostenlosen Hotline 08003301000.

Auch wer bereits einen DSL-Anschluss hat, kann die höheren Internetgeschwindigkeiten nutzen, muss seinen Vertrag allerdings anpassen. Köhler: „Das muss nicht zwangsläufig teurer sein, manchmal wird es auch günstiger.“ Wer Interesse hat, sollte gleichzeitig seinen Router überprüfen. Er muss IP-fähig sein.

Auch Gewerbetreibende profitieren von dem Ausbau. Geschäftsunterlagen, Baupläne, Gutachten oder ähnliches können jetzt viel schneller übertragen werden. Ein Beispiel: Bei einem DSL-Anschluss mit 1 MBit/s dauert die Übertragung einer CD mit Fotos mehr als eineinhalb Stunden. Mit dem Vectoring-Anschluss kaum mehr als zwei Minuten.

Kunden anderer Anbieter können das schnelle Internet erst zu sich nach Hause holen, wenn ihr Anbieter entsprechende Kapazitäten bei der Telekom einkauft. Die hat allein für die Aufrüstung im Ortsnetz 04231 über fünf Millionen Euro investiert.

wen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

S-Bahn-Unfall in Barcelona

S-Bahn-Unfall in Barcelona

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Autobahnpolizei untersucht Lkw: „Liste des Schreckens“

Autobahnpolizei untersucht Lkw: „Liste des Schreckens“

Kommentare