Drei Tage in der Natur: 38. Waldjugendspiele bringt Grundschülern die Flora und Fauna näher

1 200 Viertklässler erleben den Verdener Stadtwald mit allen Sinnen

+
An den 30 Stationen im Verdener Stadtwald gab es für die Grundschüler viel zu erfahren und auszuprobieren.

Verden - Sehen, hören, riechen und dabei den Lebensraum Wald erkunden und erkennen: Das ist das Ziel, das hinter den dreitägigen Waldjugendspielen in Verden steckt. 1200 Viertklässler aus dem gesamten Landkreis erleben seit gestern spielerisch die Natur mit der Fauna und Flora des Ökosystems im Stadtwald mit allen Sinnen.

Lange „Löffel“ und lange „Haxen“ haben sowohl Hase als auch Kaninchen, aber wer ist jetzt wer? Keine leichte Aufgabe, die gestern die Grundschüler aus Verden, Blender, Morsum, Riede und Uphusen gleich an einer der ersten von 30 Stationen zu lösen hatten. Denn Feldhase und Kaninchen haben lange Ohren, ein weiches Fell, lange Hinterbeine und kurze Schwänze. Sie haben jedoch verschiedene Lebensräume, Körpermerkmale und Verhaltensweise unterscheiden sich, hatten die Kinder bereits bei der Vorbereitung gelernt.

Aber auch an den übrigen Stationen herrschte begeistertes Treiben oder höchste Konzentration. Was gehört da nun zusammen, bei diesem „Walddomino“, wie heißt dieser Käfer noch mal und wie groß wird er und was richtet er im Wald für Schäden an? Ist das eine Ringelnatter oder eine Blindschleiche? Fragen, die die Schüler im Team erörtern konnten. Sportliche Aspekte kamen dabei nicht zu kurz, wie es sich beim Wald gehört, beim Sägen oder beim Holzkegeln, Holzzielwerfen oder beim Balancieren.

Waldjugendspiele im Verdener Stadtwald - Tag 1

Es sind die 38. Waldjugendspiele, zum zwölften Mal organisiert von einem Team aus Kreisjägerschaft, Forstverband für den Landkreis Verden, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und städtischem Betriebshof mit Unterstützung von Lehrkräften, Eltern und Großeltern. Weit über 1 200 Viertklässler von Grundschulen aus dem gesamten Landkreis sind dabei.

„Es ist wichtig, den Kindern sehr früh die zahlreichen Dinge, die es in der Natur zu erleben gibt, nachhaltig näher zu bringen“, so Jürgen Luttmann, Vorsitzender Kreisjägerschaft Verden. Wir alle müssten mit der Natur leben und dies gelte es, bereits bei den Kindern fest zu verankern.

Am ersten Tag holten sich die Grundschule Sachsenhain Verden, Klasse 4b, Gruppe 5 und 4, und die Klasse 4 a, Gruppe 1, im Parcours Luchs die ausgelobten Buchpreise. Im Parcours Uhu schnitten dagegen Schüler der Grundschule am Lönsweg in Verden, Klasse 4b, Gruppe 1, vor der Grundschule Morsum, Klasse 4a, Gruppe 14 und 13, am besten ab und konnten von Bürgermeister Lutz Brockmann einen Preis entgegennehmen.

Im Nachhinein wird unter allen Gruppen der Schulsieger ermittelt und die Gewinnerklasse bekommt den Wanderpokal, ein hölzerner Keiler mit Namen Axel, überreicht. - nie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

CDU-Schulexperte legt sich beim Wahlkampf-Finale ins Zeug

CDU-Schulexperte legt sich beim Wahlkampf-Finale ins Zeug

Achimer Imkerverein besucht eine der letzten Korbimkereien

Achimer Imkerverein besucht eine der letzten Korbimkereien

Marktpassage ist beim Besuch der ffn-Morningshow prall gefüllt

Marktpassage ist beim Besuch der ffn-Morningshow prall gefüllt

Seit 50 Jahren bieten Landfrauen Posthausen Spendetermine an

Seit 50 Jahren bieten Landfrauen Posthausen Spendetermine an

Kommentare