FiT-Verein ist Betreiber des zukünftigen Angebots

GaW-Mensa: Der Anfang ist gemacht

+
Hier soll die Schule nach außen wachsen, um Platz für Mensa-Gäste zu schaffen.

Verden - Ein Teil des Gymnasiums am Wall ist eine Baustelle, und das wird auch noch eine Weile so bleiben. Den Unterricht stören soll das Projekt Mensa aber nicht. Weil in nur eineinhalb Wochen der Unterricht wieder beginnt, wird jetzt aufgeräumt und abgesichert.

Richtig loslegen konnte der Landkreis aber noch nicht. Die Baugenehmigung liegt nicht vor, eingreifende Veränderungen durften deshalb noch nicht vorgenommen werden. Im Zuge der Erweiterung des EDV-Bereiches und der Nachrüstung von Klassenräumen wurden jedoch vorbereitende Arbeiten erledigt.

Gerd Blome, zuständig beim Landkreis Verden für die Umbauarbeiten an der Schule, rechnet in den nächsten Wochen mit der Erteilung der Baugenehmigung. Fertig sein soll die Mensa im ersten Quartal 2014. Gerd Blome: „Bauen im Bestand ist unberechenbar.“ Deshalb könne man sich nicht auf einen konkreteren Termin einlassen.

Bis dahin müssen die Schüler weiterhin mit der Cafeteria vorlieb nehmen, aber das kennen sie ja schon beziehungsweise nutzten sie die kurzen Wege zu den Bäckern und Anbietern von Snacks in der Umgebung. Währenddessen wird hinter Bretterverschalung und Schutzeinzäunung etwas entstehen, das die eher provisorische Verpflegung der Ganztagsschüler endgültig ablösen soll.

Haushaltsmittel für die geplante Frischkochküche mit Mensa in Höhe von rund 810.000 Euro und weitere rund 30.000 Euro für die Ausstattung sind längst beschlossene Sache. Das vom FiT-Verein der Schule (eine Elterninitiative) vorgelegte Konzept zum Betrieb der Mensa mit Frischkochküche fand beim Landkreis einhellige Zustimmung. Der Verein leistet viel ehrenamtliche Arbeit und hat sich zum Ziel gesetzt, die Kinder und Jugendlichen von den Snack- und Fastfood-Küchen in der Schulmittagspause wegzulocken.

Der Betrieb von Mensa und Cafeteria soll zukünftig von zwei hauptberuflichen Mitarbeitern, einer Bürgerarbeitskraft sowie ein bis zwei geringfügig Beschäftigten bewerkstelligt werden. Gerechnet wird im Durchschnitt mit 180 Essen für Schüler und Lehrkräfte. Die Kosten werden zwischen 2,50 Euro und 3,20 Euro liegen. Vor allem soll das Essen aber schmecken und einer gesunden Ernährung entsprechen. wen

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Völkermord-Klage: Suu Kyi verteidigt Militärs von Myanmar

Völkermord-Klage: Suu Kyi verteidigt Militärs von Myanmar

White Island: Sorge vor Ausbruch verzögert Opferbergung

White Island: Sorge vor Ausbruch verzögert Opferbergung

Mallorca will Schrauben gegen Sauftourismus anziehen

Mallorca will Schrauben gegen Sauftourismus anziehen

Mythen ums Schenken im Realitäts-Check

Mythen ums Schenken im Realitäts-Check

Meistgelesene Artikel

49 stärkere Erdbeben in Niedersachsen - fast alle von Menschen gemacht

49 stärkere Erdbeben in Niedersachsen - fast alle von Menschen gemacht

The Voice Senior: Lutz Hiller bricht Casting-Show ab - und hofft nun auf ein Comeback

The Voice Senior: Lutz Hiller bricht Casting-Show ab - und hofft nun auf ein Comeback

Auszug droht: 96-jährige Demenzkranke kann Heimkosten nicht mehr zahlen

Auszug droht: 96-jährige Demenzkranke kann Heimkosten nicht mehr zahlen

Torsten Pickert schreibt über die Liebe: „Wünsche mir eine Frau, die mich mag, wie ich bin“

Torsten Pickert schreibt über die Liebe: „Wünsche mir eine Frau, die mich mag, wie ich bin“

Kommentare