Grüne: Gebiet vor Torfabbau bewahren

Untergang des Moores verhindern

Achim - (mb) · Die Kreistagsfraktion der Grünen beantragt, das 157 Hektar große Gebiet zwischen Badenermoor und Posthausen, das im Entwurf des neuen Landesraumordnungsprogramms für den Torfabbau vorgesehen ist, als Naturschutzgebiet sicherzustellen.

Grünen-Sprecher Erich von Hofe erinnert in dem Antrag daran, dass bei der Änderung des Landesraumordnungsprogramms 2008 der Landkreis Verden das Gebiet zwischen Badenermoor und Giers-Schanzendorf als besonders schutzwürdig bezeichnet hatte. Im krassen Gegensatz dazu und zum niedersächsischen Moorschutzprogramm stehe das Vorhaben der Landesregierung, dieses 157 Hektar große Gebiet als „Vorranggebiet Rohstoffgewinnung Torf“ auszuweisen. Es bestehe die Gefahr, dass das Badener Moor untergeht, unterstreichen die Grünen.

Eine ablehnende Stellungnahme des Kreises reiche nicht aus, um die Tiere und Pflanzen vor den Eingriffen der Torfindustrie zu schützen. Das Gebiet, das alle Voraussetzungen für ein Naturschutzgebiet erfülle, sollte „sichergestellt“ werden.

Dies diene auch dem Klimaschutz, denn durch Torfabbau würden 2900 bis 6700 Kilogramm Kohlenstoffdioxid pro Hektar und Jahr freigesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

BVB nach Remis gegen Lazio Rom im Achtelfinale

BVB nach Remis gegen Lazio Rom im Achtelfinale

Warum Corona auf den Philippinen einen Pflanzenboom auslöst

Warum Corona auf den Philippinen einen Pflanzenboom auslöst

Weihnachtsbäckerei mit Kindern

Weihnachtsbäckerei mit Kindern

Überzeugt der VW Arteon Shooting Break als Prämium-Kombi?

Überzeugt der VW Arteon Shooting Break als Prämium-Kombi?

Meistgelesene Artikel

Kommentare