Automobilgemeinschaft Dahlbrügge feiert mit zehn „Oldtimern“ 50. Jubiläum

Traum vom Opel P4 erfüllt, das Lottoglück fehlt noch

Die Automobilgemeinschaft Dahlbrügge unternahm samt Ehefrauen anlässlich des Jubiläums einen zauberhaften Ausflug.

Dahlbrügge - Im August 1963 startete nicht nur die Fußball-Bundesliga, sondern auch die Automobilgemeinschaft Dahlbrügge, kurz AGD, wurde gegründet. Nun feierte der Oldtimer-Club in dem kleinen Dorf sein 50. Jubiläum, wobei die verbliebenen Mitglieder sich auch an die Anfänge erinnerten.

1963 kauften fünf Dahlbrügger Jungs – Johann Intemann, Manfred Intemann, Werner Rohde, Hans Meyer und Armin Traichel, Letzterer wohnt in Schülingen, einen Opel P4, Baujahr 1936. In einer Scheune bei einem Bauern im Landkreis Nienburg war der Oldtimer ausfindig gemacht worden. Nach umfangreichen Reparatur- und Restaurationsarbeiten wurde das Schmuckstück für die Tüv-Prüfung vorbereitet und im August 1963 zugelassen.

Zwei Sommer lang fuhren die jungen Männer den Oldtimer abwechselnd, die Aufmerksamkeit in der Bevölkerung und besonders bei den Mädels war ihrer Erinnerung nach „immer groß“. Nach zwei Jahren wurde das Auto verkauft, „aus heutiger Sicht viel zu früh“.

Geblieben ist der Club AGD – Automobilgemeinschaft Dahlbrügge. Anfangs traf man sich wöchentlich in der Dorfkneipe zum Stammtisch, wobei sich die Gruppe schnell auf zwölf Personen vergrößerte. In der Kneipe saß gleichzeitig eine Seniorengruppe, die wöchentlich Lotto spielte. Seit dieser Zeit spielt auch die AGD wöchentlich Lotto, der große Gewinn blieb bisher jedoch aus.

Heute treffen sich die „Glücksritter“ zweimal jährlich reihum bei einem Mitglied, um „Lottogeld” zu bezahlen. Zum Auftakt bereitet die Ehefrau des Gastgebers ein köstliches Mahl vor, es kann auch mal „geplatzte” Bockwurst mit Kartoffelsalat sein.

Nun feierte die AGD ihr 50-jähriges Bestehen. Mit einem Oldtimer-Deutz-Trecker eines Clubmitglieds und Planwagen ging es morgens im gemütlichen Tuck-Tuck-Tempo nach Kreepen, wo im dortigen Gasthaus die Mittagstafel gedeckt war. Auf der Rückfahrt wurde in Scharnhorst noch eine Kaffeepause mit Zwetschenkuchen eingelegt, bevor es im gemütlichen Tempo wieder nach Dahlbrügge zurück ging. Die verbliebenen zehn AGD-Mitglieder verbrachten mit ihren Ehefrauen einen erlebnisreichen Jubiläumstag mit viel Spaß während der Fahrt und bei den Zwischenstopps.

Und jetzt träumen die AGD-ler , die heute selbst alle „Oldtimer” sind, noch immer vom großen Lottoglück. Sollte es tatsächlich eintreten, wüssten sie, was mit dem Geld zu machen ist: „Dann wird ein Oldtimer gekauft, nach Möglichkeit ein Opel P4.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Auto fahren in Corona-Zeiten

Auto fahren in Corona-Zeiten

Meistgelesene Artikel

Erster Todesfall im Kreis Verden - Kreissparkasse verzeichnet  weniger Bargeldverkehr

Erster Todesfall im Kreis Verden - Kreissparkasse verzeichnet  weniger Bargeldverkehr

Grande Preis geht an Foundation

Grande Preis geht an Foundation

Jan Wind: Hoffnung auf den Mühlentag

Jan Wind: Hoffnung auf den Mühlentag

„Es gibt Leute, bei denen wird es richtig eng“

„Es gibt Leute, bei denen wird es richtig eng“

Kommentare