Rat stützt einstimmig kritische Gemeindestellungnahme zur Sandabbau-Erweiterung

Wunsch nach Wochenendruhe

Ein Teil des derzeitigen Kiessandabbau-Geländes der Firma Krinke. Es soll in Richtung der Ortschaft Werder (im Hintergrund) erweitert werden. - Foto: Albrecht

Thedinghausen - Nur montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr und Ruhe an den Wochenenden. Diese Zeitgrenzen beim bis dicht an den Ort Werder erweiterten Kiessandabbau wünscht sich die Samtgemeinde-Verwaltung im Interesse der Anwohner. Einstimmig unterstützte jetzt der Gemeinderat die kritische Stellungnahme aus dem Rathaus zu den Erweiterungsplänen.

Wegen des Lärmproblems sei zudem „lückenlose Verwallung“ zum Ort hin erforderlich, meinte Samtgemeinde-Bürgermeister Harald Hesse. Auch zur Begrenzung von Staubemissionen müsse es Abstimmungsgespräche mit den Anwohnern geben.

Letztlich entscheidet der Landkreis über die Genehmigung des ortsnahen Abbaus, und die Zustimmung zu den Planungen hat er schon erteilt.

Grundsätzlich hatte sich der Rat Thedinghausen zunächst gegen die Erweiterungspläne ausgesprochen. Da der gesamte Bereich aber im Landes-Raumordnungsprogramm (LROP) als Vorranggebiet für Kiessandabbau eingestuft ist und auch der Landkreis dieser Nutzung überregionale Bedeutung beimisst, werde sich die Abbau-Ausdehnung im Prinzip nicht verhindern lassen, waren sich jetzt alle ziemlich einig.

Vermutlich sei es nicht einmal die letzte Erweiterung, denn Kiessand entwickele sich gerade angesichts des derzeitigen Baubooms zur Mangelware, sah Dirk Jacobs von der Grünen Liste voraus. Dennoch seien Beschränkungen nötig, um das Ganze für Anwohner erträglich zu nachen, betonte Hesse. Er räumte zugleich ein, dass die Samtgemeinde von einem florierenden Abbauunternehmen natürlich auch profitiere.

Karin Bergmann (CDU) sprach ebenso wie Dirk Jacobs die Verpflichtung der Firma zum Begrünen und Renaturieren nicht mehr benötigter Abbaufflächen an.

Es sei sinnvoll, dass das Unternehmen für diesen Zweck eine Sicherheitsleistung beim Landkreis hinterlege, damit das Geld unabhängig vom weiteren Geschäftsverlauf auf jeden Fall zur Verfügung stehe.

Hans-Michael Künnemeyer (SPD) gab noch zu bedenken, dass Gartenfreunde sonnabends weiterhin die Möglichkeit haben müssten, sich bei der Abbaufirma Sand zu besorgen für die Wochenendarbeit daheim im Grünen. - la

Mehr zum Thema:

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

Rettungshundeführer trainieren mit ihren Supernasen im Kletterpark Verden

Rettungshundeführer trainieren mit ihren Supernasen im Kletterpark Verden

Motorradunfall auf Dibberser Landstraße

Motorradunfall auf Dibberser Landstraße

Tim Köhler siegt in der 10,5-Tonnen-Klasse beim Trecker-Treck Nindorf

Tim Köhler siegt in der 10,5-Tonnen-Klasse beim Trecker-Treck Nindorf

Motorrad prallt gegen Hauswand

Motorrad prallt gegen Hauswand

Kommentare