Günther Achmus, der neue König in Felde, wohnt in Riede

Und wieder geht’s über die Ortsgrenze

Das neue Königshaus in Felde - von links: Manuela Purnhagen, Jürgen Winkelmann, Traute Behlmer, Günther Achmus, Hans-Jürgen Winkler, Till Stöver, Claudia Purnhagen, André Purnhagen, Finn Rippe, Monika Winkelmann, Leon Staas, Enya Purnhagen und Rike Eberle. Fotos: Behr

Felde – Er blickte recht „sparsam“ in die Runde, als er während der Proklamation gestern Mittag in Felde aufgerufen wurde und Vorsitzender Jürgen Winkelmann ausrief: „Günther Achmus ist unser neuer Schützenkönig!“

Er ist 66 Jahre alt und Rentner. Vizekönig wurde, wie im vergangenen Jahr Hans-Jürgen Winkler. Große Freude bei den Damen, als Claudia Purnhagen zur neuen Königin inthronisiert wurde. Als Vize steht ihr die bisherige Königin Monika Winkelmann zur Seite. Zum Jugendkönig wurde Enya Purnhagen gekürt, Vize ist Rike Eberle, Finn Rippe ist Kinderkönig, Leon Staas wurde hier Vize. König der Könige ist nun André Purnhagen und König der Könige Jugend Till Stöver.

Also, ein gut bestücktes Königshaus. Die nächste Zollschranke steht den Feldern bevor.

Zunächst hieß es Samstagmittag auf dem Schützenplatz in Felde „Antreten zum Abholen“ von Noch-König Fitz Schumacher. Der 76-jährige wohnt am Fladenweg in Emtinghausen. Nach der Anreise mit dem Bus und einem kleinen Marsch unter musikalischer Begleitung des „Dicke-Backen-Express“ hatten die Emtinghäuser gemeinsam mit den Bahlumer Schützen, dort ist Schumacher Vereinsmitglied, eine Zollschranke vor dessen Hofeinfahrt eingerichtet. Dazu der Felder Vorsitzende Jürgen Winkelmann: „Das haben wir mit Mettwurst, Kümmerling und Felder Schluck geregelt.“ Er freute sich auch sehr über die hohe Beteiligung von über 50 Mitgliedern des Rieder Schützenvereins. Und König Fritz strahlte.

Natürlich war bei den sommerlich hohen Temperaturen Marscherleichterung angesagt. Mit dem Ehrentanz der Majestäten im Festzelt wurde das 80. Schützenfest dann nach der Rückkehr eröffnet. Festwirt Lüder Meyer aus Schwarme hatte für reichlich Torten und Kuchen gesorgt. Auf dem Schützenplatz begann der Festbetrieb, Kinderkarussell, Schießbude, Buden mit Eis, Fisch, Süßigkeiten und Pizza sowie viel kühle Flüssigkeiten sorgten für Kurzweil und stillten Hunger und Durst.

In der Schützenhalle starteten die schießsportlichen Wettbewerbe mit Pokal- und Firmenpokal- sowie Glückstandschießen um attraktive Sachpreise. Außerdem gab es das spannende Königsschießen für alle Klassen. Am Abend startete der große Festball im proppevollen Festzelt, viele Schützenvereine aus der Umgebung waren dabei.

Die Top40 Partyband „Promise“ sorgte für Stimmung bis in den frühen Sonntagmorgen hinein.

Dieser stand zunächst im Zeichen eines besinnlichen Gottesdienstes mit Pastor Joachim Dahlmeyer. Anschließend spielt der „Dicke-Backen-Express“ zum Frühkonzert auf. In der Schützenhalle lief der Schießbetrieb zum Verbandsschützenfest. Festwirt Lüder Meyersorgte mit einem Mittagessen aus seiner Küche für die richtige Grundlage zum Beginn des Verbandsschützenfestes des Kreis-Schützenverbandes Weser-Eyter. Nach dem Umzug der acht Weser-Eyter Vereine Felde, Emtinghausen, Bahlum, Riede, Okel, Wachendorf, Thedinghausen und Di-Do-Ho durch grün-weiß beflaggte Straßen unter musikalischer Führung des Spielmannszuges Baden-Sagehorn begann der Festbetrieb des Verbandsfestes.

Über das Weser-Eyter-Verbandsschützenfest berichten wir in unserer morgigen Dienstagausgabe.  jb

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Neue Streiks in Frankreich erwartet - Züge stehen still

Neue Streiks in Frankreich erwartet - Züge stehen still

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Was bringt Ridepooling wirklich?

Was bringt Ridepooling wirklich?

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Meistgelesene Artikel

Diagnose Lipödem: „Es ist ein täglicher Kampf“

Diagnose Lipödem: „Es ist ein täglicher Kampf“

Auszug aus Pflegeheim droht: 96-Jährige kann Kosten nicht mehr aufbringen

Auszug aus Pflegeheim droht: 96-Jährige kann Kosten nicht mehr aufbringen

Mehrweg statt Plastik auf dem Weihnachtsmarkt Verden - Kunden meckern und klauen

Mehrweg statt Plastik auf dem Weihnachtsmarkt Verden - Kunden meckern und klauen

Tödlicher Unfall in Daverden: BMW erfasst Radfahrerin - mehrstündige Sperrung

Tödlicher Unfall in Daverden: BMW erfasst Radfahrerin - mehrstündige Sperrung

Kommentare