Traditionsvergleich der Kreis-Schützenverbände

Weser Eyter landet einen Doppelsieg

Die Schützenpräsidenten beglückwünschten stolze Siegerinnen und Sieger. Von links: Walter Huntemann, Sigrid Prößler, Jürgen Gießel, Monika Mikatis, Svenja Lühmann, Marvin Giegling, Anneliese Cordes, Katharina Grothenn und Uwe Fischer. - Foto: Behr

Bahlum - Das traditionelle Vergleichsschießen der beiden befreundeten und benachbarten Kreisschützenverbände „Weser-Eyter“ (WE) und „Niedersachsen-Weyhe“(NW) wird alljährlich Ende Mai ausgetragen.

Dabei trumpften jetzt die „Weser-Eyter“-Schützinnen und -Schützen im „Heimspiel“ auf dem Schießstand in Bahlum so richtig auf und siegten auf ganzer Linie in der Jugend- und in der Schützenklasse. Sie holten damit beide Wanderpokale.

In der Schützenklasse – dort starteten alle amtierenden Königinnen und Könige der Vereine und des Verbandes – fiel der Sieg mit dem knappen Ergebnis von 1011 zu 1008 Ringen zugunsten von „Weser-Eyter“ aus. Die Jugend gewann sehr souverän mit einem Endergebnis von 1579 zu 1072 Ringen.

Zunächst hatte die Vizepräsidentin des „Weser-Eyter-Verbandes“, Sigrid Prößler, alle anwesenden Gäste herzlich begrüßt und dem Schützenverein Bahlum mit seinem Vorsitzenden Wolfgang Ehlers für die Gastfreundschaft gedankt. Ehlers seinerseits freute sich, dass über 100 Schützinnen und Schützen den Weg nach Bahlum gefunden hatten.

NW-Präsident Walter Huntemann erinnerte sich: „Das Vergleichsschießen findet schon seit weit über 50 Jahren statt. Die Wettkämpfe wurden stets fair ausgetragen. Das spricht für eine gute Nachbarschaft, die hoffentlich noch lange bestehen bleibt.“

Der Schützenverein Bahlum erwies sich wirklich als perfekter Gastgeber. Es wurde ein toller Abend mit herrlichem Wetter, spannenden Wettkämpfen, leckerem Essen und viel Klönschnack.

Da passte natürlich auch der Doppelsieg hervorragend. Während die Jugendlichen 40 Schuss Luftgewehr (LG) Freihand und die Schüler 20 Schuss absolvierten, waren in der Schützenklasse zehn Schuss Kleinkaliber Auflage gefordert.

„Weser-Eyter“-Verbandssportleiter Uwe Fischer und Vizepräsidentin Sigrid Prößler präsentierten bei der Siegerehrung auch die Platzierungen der besten Einzelschützen. Hier sind sie: Schüler Katharina Grothenn (WE); Jugend Svenja Lühmann; Junioren Marvin Giegling (NW). Bei den Königen der Verbände siegte Anneliese Cordes (WE).

Über den Pfennigorden – er wird der Schützin oder dem Schützen mit dem geringsten Ergebnis verliehen – durfte sich Monika Mikatis (NW) „freuen“. - jb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Im WhatsApp-Chat mit Nils Petersen und Aleksandar Ignjovski

Im WhatsApp-Chat mit Nils Petersen und Aleksandar Ignjovski

Bürojob: Wie sich langes Sitzen auf Ihren Körper auswirkt

Bürojob: Wie sich langes Sitzen auf Ihren Körper auswirkt

Cross-Lauf-Tag an der Grundschule Rotenburg

Cross-Lauf-Tag an der Grundschule Rotenburg

Kim Jong Un bezeichnet Trump als "dementen US-Greis"

Kim Jong Un bezeichnet Trump als "dementen US-Greis"

Meistgelesene Artikel

Lutz Spendig mit „KletterLetter“ in „Die Höhle der Löwen“

Lutz Spendig mit „KletterLetter“ in „Die Höhle der Löwen“

Thänhuser Markt verlief insgesamt friedlich

Thänhuser Markt verlief insgesamt friedlich

Thänhuser Markt: Drei Tage Ausnahmezustand

Thänhuser Markt: Drei Tage Ausnahmezustand

Die Rente mit 70... will keiner der Bewerber

Die Rente mit 70... will keiner der Bewerber

Kommentare