Diskussion im Gemeinderat über Staurechte im Blender Hauptgraben

Unmut über Mittelweserverband

Der Blender See braucht laut Gutachten frisches Oberflächenwasser, um zu gesunden. ArchivFoto: Albrecht

Blender - Von Philipp Köster. Am Ende einer kurzen Ratssitzung im Feuerwehrhaus Blender wurde es am Dienstag doch noch lebhaft. Das Gremium unter Vorsitz von Andreas Meyer hatte zuvor ohne großes Bohei ebenso den Aufstellungsbeschluss für den Bebaungsplan Kaiserstraße verabschiedet wie die Anlage eines Urnengräberfeldes auf dem Amedorfer Friedhof mit mindestens 0,5 mal 0,5 Meter pro Grabfeld. Eine Arbeitsgemeinschaft wird die Größe noch genauer festlegen. Lebhaft zum Schluss deswegen, weil es abermals um den Blender See ging. Die Verwaltung hatte sich beim Mittelweserverband nach Staurechten für den Blender Hauptgraben erkundigt. Aus Syke hieß es, es gebe keine Unterlagen über eine solche Staugenehmigung im Blender Hauptgraben mit Abschlag zum Bullershooper Graben. Hintergrund: Laut Gutachten ist eine Maßnahme zur Gesundung des Blender Sees, ihn mit Oberflächenwasser zu speisen – über den Zulauf. Die Auskunft, dass es keine Unterlagen beim Mittelweserverband über die dafür nötigen Staurechte gebe, fand Dieter Tank (FDP) unbefriedigend: „Ich glaube, hier wird nur eine Ausrede gesucht.“ Das Amt für Agrarstruktur müsste Unterlagen haben. Bürgermeister Meyer betonte, man müsse alle Möglichkeiten ausschöpfen, den Blender See mit Frischwasser zu versorgen, am besten schon jetzt in der nassen Winterzeit. Er holte einen Ratsbeschluss aus dem Jahr 1979 hervor, der im Rahmen des Flurbereinigungsverfahrens eine Entwässerung in den Blender See über den Bullershooper Graben vorsieht. Dieter Tank sagte, die technischen Voraussetzungen seien gegeben. Es müsse nur mit der Unteren Wasserbehörde gesprochen werden. Gemeindedirektor Harald Hesse versprach, die Verwaltung werde noch einmal mit Verband und Landkreis sprechen. „Ohne die werden wir es nicht hinkriegen.“ Die Rechtsgrundlagen müssten hieb- und stichfest sein.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

US-Senat unterstützt Proteste in Hongkong - China schäumt

US-Senat unterstützt Proteste in Hongkong - China schäumt

"Hawala-Banking": Dutzende Tatverdächtige im Visier

"Hawala-Banking": Dutzende Tatverdächtige im Visier

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

„Wenn die Pizza nicht lange genug im Ofen war“ - Netzreaktionen zu neuer Pizarro-Frisur 

„Wenn die Pizza nicht lange genug im Ofen war“ - Netzreaktionen zu neuer Pizarro-Frisur 

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall am Zebrastreifen: Fußgängerin in Lebensgefahr

Schwerer Unfall am Zebrastreifen: Fußgängerin in Lebensgefahr

Internet-Engpass in Einste: Wenn alle Netflix streamen, wird‘s problematisch

Internet-Engpass in Einste: Wenn alle Netflix streamen, wird‘s problematisch

Bis 2021 sollen drei neue Kitas stehen

Bis 2021 sollen drei neue Kitas stehen

Kreisarchäologie kann Fund aus Achim datieren: „Diese Runen sind ein Knaller“

Kreisarchäologie kann Fund aus Achim datieren: „Diese Runen sind ein Knaller“

Kommentare