Zwei Tage Schützenfest mit Besucherrekord

Thorsten Ahrens und Kerstin Lübkemann regieren in Riede

+
Das neue Königshaus und andere Bestplatzierte präsentieren sich strahlend „ihrem Volk“. 

Riede - Der fast 39-jährige kaufmännische Angestellte Thorsten Ahrens wurde am Sonntagmittag vom Rieder Schützenvorsitzenden Ingo Behlmer unter großem Jubel auf der Festwiese zum neuen König ausgerufen. An seiner Seite steht die neue Damenmajestät Kerstin Lübkemann.

Das Königshaus wird vom Jugendkönig Lucas Behlmer und Kinderkönig Pekka Lübkemann komplettiert. Dazu gesellt sich Eva Hornschuch als Königin der Könige.

Zum Start des zweitägigen Festes rüsteten am Samstagmittag der Schützenverein Riede sowie eine große Abordnung des benachbarten Felder Vereins auf dem Schützenplatz zum Abmarsch, um die noch amtierenden Majestäten vom Domizil des Königs Matthias Drees aus Heiligenbruch abzuholen – darunter auch Königin Monika Weigel, Kinderkönig Leander Windler und Jugendkönig Henrik Lange. Allen voran sorgte der bewährte „Dicke Backen Express“ für perfekte musikalische Begleitung.

Nach einem langen Marsch erreichten die etwa 150 Schützinnen und Schützen das Ziel und wurden ins große Gartengelände der Familie Drees zu einem Umtrunk eingeladen. Eine tolle Runde fand sich dort zusammen und dazu die Top-Show-Inszenierung des „Dicke Backen Express“, der die vielen Grünröcke zum Mitsingen und Schunkeln animierte. Eine Polonaise krönte das Ganze.

Zurück auf dem Festplatz, startete hier der Rummel mit Autoscooter, zwei Karussells, zahlreichen Buden für Genießer von Speis und Trank, Schieß- und Losbude sowie Süßigkeiten. Im Festzelt wartete das große Kaffee- und Kuchenbüfett.

Am Abend startete der absolute Besucherhit mit über 1000 Gästen im knackevollen Zelt und auf dem Platz. Alle wurden von der Partyband „Line Six“ bis in den frühen Sonntagmorgen so richtig in Hochstimmung gebracht.

Proklamation mit großer Spannung erwartet

Dieser Morgen war zunächst dem Königsschießen vorbehalten. Mit großer Spannung wurden die Proklamationen von den Vereinsmitgliedern und Schaulustigen erwartet – begleitet vom ausgiebigen Geklapper des Storchenpaares im Nest neben dem Schützenplatz.

Ingo Behlmer rief dann einige Kandidatinnen und Kandidaten auf und verkündete schließlich die Namen der neuen Majestäten.

Vizekönig ist Matthias Drees und Dritter im Bunde Jens Rode. Bei den Damen trägt Jessica Rektorik nun die Vizeschnur. Hier steht Monika Weigel auf Rang drei.

Vize bei den Kindern ist Lotta Rode vor Stina Janßen. Henrik Lange wurde als Vize in der Jugend ausgerufen, Dritter ist Dennis Weigel.

Am Königsschießen in den vier Abteilungen beteiligten sich insgesamt 67 Schützen. Den Pfennigorden für die geringste Trefferhöhe durfte sich Ulf Otten anstecken. Den Werder-Bremen-Pokal errang Lukas Rudolph.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen, serviert vom Partyservice Lefers, ging es mit dem „Dicke Backen Express“ und der großen Schützenschar zum König Thorsten, um hier die Scheibe anzunageln. Es hieß in der großen Runde, dass sich am Sonnabend wieder acht neue Mitglieder dem Verein angeschlossen hätten. Der Schützenverein Riede ist also begehrt.

Später sorgte das „MTV Riede Musikkorps“ bei der großen Kaffee- und Kuchentafel für Unterhaltung, bis am Abend die Partyband „UP!… to the Music“ zum stimmungsvollen Königsball mit wiederum großer Gästeschar bis in den frühen Montagmorgen aufspielte. 

jb

Mehr zum Thema:

Premiere von "O sole mio" in Weseloh

Premiere von "O sole mio" in Weseloh

Sportlerwahl in Rotenburg

Sportlerwahl in Rotenburg

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Zittern bis zur letzten Sekunde

Zittern bis zur letzten Sekunde

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall: 24-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Schwerer Unfall: 24-Jähriger lebensgefährlich verletzt

„Einer hat da wohl nicht mitgedacht“

„Einer hat da wohl nicht mitgedacht“

25-Jährige im Bus der Linie 711 belästigt

25-Jährige im Bus der Linie 711 belästigt

Bernhard Böden „Achimer Unternehmer des Jahres 2017“

Bernhard Böden „Achimer Unternehmer des Jahres 2017“

Kommentare