1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Thedinghausen

Team der Ortswehr Felde fährt zu Deutschen Feuerwehr-Meisterschaften

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Joachim Behr

Kommentare

Freuen sich auf die Fahrt nach Mühlhausen: (stehend v.l.) Ronald Gold, Heinz Schierloh, Werner Böhm, Rolf Lübkemann, Hermann Kreutzgrabe, Jens Pachaly und Ewald Winkelmann; (hockend v.l.): Lothar Schumacher, Horst Warnecke, Ralf Bösert und Timo Winkelmann.
Freuen sich auf die Fahrt nach Mühlhausen: (stehend v.l.) Ronald Gold, Heinz Schierloh, Werner Böhm, Rolf Lübkemann, Hermann Kreutzgrabe, Jens Pachaly und Ewald Winkelmann; (hockend v.l.): Lothar Schumacher, Horst Warnecke, Ralf Bösert und Timo Winkelmann. © Behr

Felde – Wer schafft es, Schläuche für den Löschangriff rasend schnell zusammenzusetzen? Wer geht beim 400-Meter-Staffellauf mit Hindernissen als erstes Team ins Ziel? Und wer setzt sich diesmal beim sogenannten Kuppelcup durch? Zu Pfingsten steht für die Feuerwehr Felde viel auf dem Spiel: Dann fährt eine Mannschaft der Ortswehr, die sich schon vor drei Jahren qualifiziert hatte, endlich zu den Deutschen Feuerwehr-Meisterschaften.

Bereits seit 2019 ist die „internationale B-Gruppe“ der Ortsfeuerwehr Felde amtierender Niedersachsenmeister. Sie belegte damals in Verden den 1. Platz – und qualifizierte sich damit für die Deutsche Meisterschaft. Dann jedoch „regierte“ Corona und die Wettkämpfe auf Bundesebene fielen vorläufig ins Wasser.

In diesem Jahr nun kann die Gruppe der Felder Ortsfeuerwehr die Herausforderung endlich angehen: Die Deutschen Feuerwehrmeisterschaften sollen am Pfingstwochenende vom 2. bis 6. Juni in Mühlhausen in Thüringen über die Bühne gehen. Neben der Wettkampfgruppe fahren weitere 35 Schlachtenbummler mit Kleinbussen zum Anfeuern mit.

Die Vorbereitungen der Felder Kameraden seien schleppend verlaufen, denn durch Corona, Verletzungen und Schichtarbeiten einiger Löschkräfte hätten sie wenig Zeit für ein gemeinsames Training gehabt, berichten die Brandschützer.

In Mühlhausen starten insgesamt 19 Gruppen aus ganz Deutschland im Wettkampf. Die besten drei qualifizieren sich für die Feuerwehr-Olympiade vom 17. bis 24. Juli in Celje, Slowenien.

Eine der Disziplinen, die den Feuerwehrleuten bevorsteht, ist beispielsweise der Kuppelcup. Dabei müssen die Teilnehmer in Windeseile die „Wasserentnahme aus dem offenen Gewässer“ vorbereiten, heißt es auf der Internetseite der Deutschen Feuerwehrmeisterschaften. Das sei normalerweise Bestandteil eines Löschangriffs und werde nun zum zweiten Mal als ausgekoppelter Teil des Wettbewerbs ausgetragen.

Auch in Einzeldisziplinen sollen sich die Feuerwehrleute beweisen, etwa bei der 100-Meter-Hindernisbahn und dem „spektakulären Hakenleitersteigen bis ins dritte Obergeschoss“: Dabei gilt es, innerhalb von 15 Sekunden eine rund 35 Meter Laufstrecke zurückzulegen und einen 10,85 Meter hohen Turm zu erklimmen. „Nach jedem Stockwerk muss die Hakenleiter hochgezogen und im nächsten Stockwerk eingehängt werden“, heißt es.

Zu den klassischen Mannschaftsdisziplinen der Feuerwehrsportler zählt der Löschangriff: Binnen 25 Sekunden muss der Angriffstrupp aus zwei Rohren Wasser auf eine Zielscheibe spritzen – und „sprichwörtlich mit dem Wasser um die Wette rennen, weil der Maschinist bereits Wasser auf die Leitungen gibt, obwohl die Leitungen noch nicht vollständig verlegt sind“.

Zur Gruppe der Felder Mannschaft gehören: Ronald Gold, Ralf Bösert, Timo Winkelmann, Horst Warnecke, Rolf Lübkemann, Hermann Kreutzgrabe, Lothar Schumacher, Jens Pachaly, Heinz Schierloh und Werner Böhm. Betreuer ist Ewald Winkelmann. Winkelmann zufolge werden übrigens weitere Feuerwehrkameraden aus dem Felder Umkreis gesucht, die sich der B-Gruppe anschließen möchten. Bedingung ist allerdings, dass sie über 30 Jahre alt sind. Weitere Auskünfte gibt Ewald Winkelmann unter der Telefonnummer 04294/877.

Weitere Info

https://dfm.muehlhausen.de/

Auch interessant

Kommentare