Stellvertretender Gemeindebrandmeister bekommt gleich zwei Nachfolger

Von Hollen: Zeit für Wechsel

+
Große Freude nach erfolgreicher Wahl - von links: der Rieder Bürgermeister Jürgen Winkelmann, Kreisbrandmeister Hans-Hermann Fehling, Ortsamtsleiter Sönke Haverich aus der Samtgemeindeverwaltung, der neue stellvertretende Gemeindebrandmeister Kai Hübner, der scheidende stellvertretende Gemeindebrandmeister Volker von Hollen, sein zweiter Nachfolger Andreas Wilms, Gemeindebrandmeister Martin Köster und Samtgemeindebürgermeister Harald Hesse.

Felde - „Ich bin insgesamt 21 Jahre ehrenamtlich im Dienst der Feuerwehr, zeitweise in Doppelfunktion als Wulmstorfer Ortsbrandmeister und seit 15 Jahren als stellvertretender Gemeindebrandmeister“. Jetzt sei die Zeit reif für einen Wechsel. Das erklärte Volker von Hollen im Gespräch mit dieser Zeitung.

Er legte daher jetzt sein Amt nieder. Kreisbrandmeister Hans-Hermann Fehling dankte von Hollen auf der Ortsbrandmeister-Dienstversammlung der 14 Freiwilligen Feuerwehren in der Samtgemeinde Thedinghausen für großes Engagement und den kameradschaftlichen Einsatz.

Ort der Versammlung war das Gasthaus Schierloh in Felde. Auch die Ortsbrandmeister-Stellvertreter, weitere Kommandomitglieder sowie Gäste aus der Verwaltung nahmen daran teil. Hans-Hermann Fehling und Gemeindebrandmeister Martin Köster begrüßten so neben den Kameraden Samtgemeindebürgermeister Harald Hesse, SG-Ortsamtsleiter Sönke Haverich sowie Riedes Bürgermeister Jürgen Winkelmann.

Wahl fällt auf Kai Hübner

und Andreas Wilms

Nach den Jahresberichten aus den einzelnen Wehren und der anstehenden Regularien folgte der Punkt Wahlen. Als Wahlleiter fungierte Kreisbrandmeister Fehling. Vier Kandidaten für die Position des neuen, auf sechs Jahre gewählten stellvertretenden Gemeindebrandmeisters gab es: Andreas Wilms, Ortsbrandmeister in Einste; Kai Hübner, stellvertretender Ortsbrandmeister in Thedinghausen; André Mader, Gruppenführer A in Thedinghausen sowie Frederik Gade, stellvertretender Ortsbrandmeister in Emtinghausen.

Fehling gab bekannt, dass aufgrund ständig wachsender Aufgaben in den Führungspositionen, die sich immer komplizierter und arbeitsreicher gestalten, zwei gleichberechtigte stellvertretende Gemeindebrandmeister gewählt werden sollten.

Er freute sich über gleich vier qualifizierte Kandidaten, die sich bereit erklärten, dieses Amt zu übernehmen. Wahlberechtigt waren die 14 Ortsbrandmeister und ihre Stellvertreter mit je zwei Stimmen in geheimer Wahl. Es genügte ein Wahlgang, und die Entscheidungen waren gefallen.

Die Auszählung durch die Vertreter der Verwaltung ergab folgende Platzierungen: Kai Hübner 18 Stimmen, Andreas Wilms (16), Frederik Gade (11) und André Mader (3).

Somit nahmen Kai Hübner und Andreas Wilms als neue stellvertretende Gemeindebrandmeister die Glückwünsche aller anwesenden Brandschützer und der Gäste entgegen.

jb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Werner Oedding aus Schülingen und die Folgen der Erdgasförderung

Werner Oedding aus Schülingen und die Folgen der Erdgasförderung

Kommentare