Sprayer verwüsten bezugsfertigen Neubau

Thedinghausen - In zwei Tagen wollte eine junge Familie ihr neu erbautes Einfamilienwohnhaus der Käpt'n-Lührs-Straße beziehen.

Jetzt könnte sich der Einzug doch noch verzögern: Am Mittwochabend drangen bislang unbekannte Sprayer in den Neubau ein und hinterließen an Wänden, Türen, Glasscheiben, Spiegeln sowie anderen Einrichtungs- und Inventargegenständen zahlreiche Schriftzüge. Der Schaden ist beträchtlich. Die Polizei geht von einer Höhe von 15.000 Euro aus.

Nach ersten Feststellungen der Beamten dürften die Täter zwischen 17.30 Uhr und 20.45 Uhr in das Gebäude eingedrungen sein. Die Polizei konnte zahlreiche Spuren in dem Gebäude feststellen. Möglicherweise handelt es sich um die selben Täter, die auch in den Vergangenen Tagen an verschiedenen Orten in der Samtgemeinde ihre Schriftzüge hinterlassen hatten.

Weitere Farbschmierereien waren an einer Garage in der Braunschweiger Straße, einem Carport in der Stettiner Straße und einer Lagerhalle in der Bahnhofstraße festgestellt worden.

Die Beamten der Polizeistation in Thedinghausen haben umfangreiche Ermittlungen eingeleitet und suchen nach Zeugen, die im Zusammenhang mit den Farbschmierereien verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben oder in dem Zusammenhang Hinweise geben können. Anrufe werden unter Telefon 04204/402 bearbeitet. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

Geimpft und dennoch infiziert: Erste Fälle im Raum Verden/Achim

Geimpft und dennoch infiziert: Erste Fälle im Raum Verden/Achim

Geimpft und dennoch infiziert: Erste Fälle im Raum Verden/Achim
Vorsitzender Rottstegge kandidiert nicht wieder

Vorsitzender Rottstegge kandidiert nicht wieder

Vorsitzender Rottstegge kandidiert nicht wieder
Aller-Weser-Klinik: Ministerin sagt sechs Millionen Euro zu

Aller-Weser-Klinik: Ministerin sagt sechs Millionen Euro zu

Aller-Weser-Klinik: Ministerin sagt sechs Millionen Euro zu
„Das Wichtigste ist ein gutes Herz”

„Das Wichtigste ist ein gutes Herz”

„Das Wichtigste ist ein gutes Herz”

Kommentare