Gudewill-Schüler beim Young Voices Konzert in Hamburg

Showtime: Sechstklässler Teil des weltgrößten Jugendchores

Blick in den Thedinghauser Block. Die Gudewill-Sechstklässler waren Teil des Young Voices Konzertes in der Hamburger „Barclaycard-Arena“ mit 6000 Teilnehmern und 10 000 Zuschauern. 

Thedingshausen/Hamburg - Die Barclaycard-Arena (ehemals O2-World) ist eine der drei größten Konzerthallen Deutschlands. Dementsprechend groß sind auch manche musikalische Events. Die sechsten Klassen der Thedinghauser Gudewill Schule, verstärkt durch einige Siebtklässler, nahmen jetzt am „Young Voices Konzert“ teil und bildeten mit insgesamt 6000 Kindern und Jugendlcihen einen Teil des größten Jugendchores der Welt.

Das Repertoire wurde zuvor von den Musiklehrern Judith Lehmann und Thomas Müller im Vorfeld im Rahmen des Musikunterrichtes erarbeitet.

Morgens um 11 Uhr ging es los, nach der Ankunft in Hamburg stand ein strikt durchorganisiertes, professionelles Warming up und ein Probenprogramm auf dem Plan.

Als Überraschung erschien plötzlich Tim Bendzko auf der Bühne, um mit den 6000 Kids gemeinsam seinen Song „Nur noch kurz die Welt retten“ zu performen, der auch auf dem Programm stand. Er war so angetan von der Power des Chores, dass er mehrmals die Liveband aufforderte, den Refrain des Songs noch einmal zu spielen.

Am Abend füllte sich die Halle mit rund 10 000 Besuchern und es hieß „Showtime“. Prominente Farbtupfer im Programm bildeten einige Profis, im Mittelpunkt des Konzertes stand aber von Anfang bis Ende der überwältigende Klang der 6000 Kinder-Stimmen. Gesungen wurde ein bunter Mix aus Rock, Pop und auch Klassik. Nach dem Konzertende durften sich dann alle erschöpft und glücklich in die Sitze der Tourbusse fallen lassen.

Nach einem langen Tag hatten die rund 100 Gudewill-Schüler viel mehr als einen Tagesausflug mit ihrem Jahrgang verbracht. Dazu Musiklehrer Thomas Müller: „Neben dem atemberaubenden Gefühl, in einer Halle mit 16 000 Sitzplätzen ein Konzert zu geben, erlebten die Schüler einen Blick hinter die Kulissen einer professionellen Show und schließlich das Gefühl, Teil eines beeindruckenden Klangkörpers zu sein. Dieser schaffte es nicht nur die Arena zu erfüllen, sondern erzeugte beim Publikum Reaktionen von Gänsehaut bis hin zu Begeisterungsstürmen.“

Fazit: Alle Schüler, auch die, die nicht so gerne singen, waren begeistert. Und darum soll dieses Großereignis von den Gudewill-Schülern auch im nächsten Jahr wieder angesteuert werden.

Ermöglicht wurde die diesjährige Fahrt, weil sich neben den beiden Musiklehrern die Klassenlehrkräfte Hildegard Mackenthun, Tammo Gerstenberger und Corinna Ambrass-Grey sowie zwei engagierte Mütter und drei Schulassistentinnen bereit erklärten, die Klassen an diesem langen Tag zu begleiten und zu betreuen. Finanzielle Unterstützung erhielt das Vorhaben durch den Förderverein der Gudewill-Schule. - sp

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

CDU-Schulexperte legt sich beim Wahlkampf-Finale ins Zeug

CDU-Schulexperte legt sich beim Wahlkampf-Finale ins Zeug

Achimer Imkerverein besucht eine der letzten Korbimkereien

Achimer Imkerverein besucht eine der letzten Korbimkereien

Marktpassage ist beim Besuch der ffn-Morningshow prall gefüllt

Marktpassage ist beim Besuch der ffn-Morningshow prall gefüllt

Seit 50 Jahren bieten Landfrauen Posthausen Spendetermine an

Seit 50 Jahren bieten Landfrauen Posthausen Spendetermine an

Kommentare