Schwerer Unfall: Nur eine Übung

Feuerwehr-Großeinsatz gegen 19.30 Uhr in Riede: Dass dies nur eine Übung war, wussten die meisten Alarmierten vorher nicht. - Foto: Feuerwehr

Riede - Alle Feuerwehren der Samtgemeinde und dazu noch das DRK Baden wurden alarmiert.

In Höhe Meinkenweg 2 in Riede war angeblich ein Auto ins Schleudern geraten und auf dem Dach im Straßengraben liegen geblieben. Zwei Schwerverletzte galt es laut Vorgabe zu retten.

Dass es sich hier um eine Übung handelt, war den Einsatzkäften vorher nicht bekannt.

In Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst wurden Maßnahmen zum Bergen der „Schwerverletzten“ eingeleitet. Weil es einen der Beiden laut Übungsszenario besonders am Rücken getroffen hatte, mussten die Helfer äußerst schonend vorgehen.

Der Wagen wurde gesichert und mit verschiedenen hydraulischen Rettungsgeräten gelang es, einen Zugang zu den zwei Verletzten zu schaffen.

Der erste war um 20.20 Uhr gerettet. Um 20.30 Uhr wurde auch der zweite aus dem Auto geborgen und an den Rettungsdienst übergeben.

Die Übungsbeobachter um Gemeindebrandmeister Martin Köster zeigten sich in der Nachbesprechung mit den Leistungen der Einsatzkräfte sehr zufrieden und lobten insbesondere die Zusammenarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Pferden droht Zwangsversteigerung

Pferden droht Zwangsversteigerung

Pferden droht Zwangsversteigerung
Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte

Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte

Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte
Verdacht auf Wilderei im Stadtwald

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald
Doppelmord von Fischerhude: Tatverdächtiger gesteht Schüsse ein

Doppelmord von Fischerhude: Tatverdächtiger gesteht Schüsse ein

Doppelmord von Fischerhude: Tatverdächtiger gesteht Schüsse ein

Kommentare