Morsumer Züchter sammeln Bestnoten bei deutscher Zwerghühner-Sonderschau nahe Ulm

Schwer verliebt in die Goldhalsigen und Perlgrauen

Erfolgreiche Züchter: Heiner Albrecht und Bärbel Becker.

Morsum / Ulm – „Naturnah, elegant, variantenreich“, so beschreiben Züchter von Deutschen Zwerghühnern ihre Lieblingsrasse. Zwerghühnerzüchter aus ganz Deutschland und dem benachbarten Österreich trafen sich am Wochenende zu ihrer Hauptsonderschau in Gerstetten nahe Ulm. Mit dabei: drei Experten aus dem Geflügelzuchtverein Morsum.

Und das mehr als erfolgreich: Heiner und Rico Albrecht sowie Bärbel Becker hatten sich am Donnerstag mit 28 Zwerghühnern auf den über 600 Kilometer langen Weg gemacht und kehrten am Sonntag mit drei „Hervorragend“-Bestnoten und 23 Noten der Kategorie „Sehr Gut“ zurück. Ein „Gut“ und ein „Befriedigend“ machten die Bewertung ihrer Tiere komplett. Damit zählten die Morsumer zu den erfolgreichsten Ausstellern.

„Das Deutsche Zwerghuhn wurde vor gut 100 Jahren aus rasselosen Landzwerghühnern und einigen Einkreuzungen in der Nähe von Magdeburg erzüchtet“, erklärt Heiner Albrecht. Das Zwerghuhn habe mit seinen Charaktereigenschaften seine ursprünglichen Verhaltensweisen weitgehend erhalten: „Sie lieben den weiträumigen Auslauf, die Hennen sind gute Mütter und suchen sich sehr viel Futter in der Natur. Wenn sich die Gelegenheit bietet, übernachten sie auch gerne in Bäumen.“

Diese Natürlichkeit ist für die Züchter aus Morsum das Reizvolle an der Rasse. „Die Art, wie das Hähnchen sichert, wie es seine Stimme gebraucht, um die Hennen bangt, vorsichtig geht oder leidenschaftlich eilt“, ist für Heiner Albrecht immer wieder bestechend. Er züchtet diese Rasse schon seit 50 Jahren und hat die Leidenschaft auf seinen Sohn Rico und seine Lebensgefährtin Bärbel Becker übertragen.

Während Heiner Albrecht die Deutschen Zwerghühner in Goldhalsig und seit Neuestem auch in der gelben Farbvariante züchtet, liebt Rico Albrecht die Orangehalsigen, und Bärbel Becker hat sich für die perlgraue Variante entschieden. Die Rasse des Deutschen Zwerghuhns gibt es mittlerweile in 21 verschiedenen Farbvarianten. Einige Farbenschläge sind weit verbreitet, andere sind vom Aussterben bedroht. Zu diesen seltenen Farbvarianten zählen auch die „Gelben“. Diese versucht Heiner Albrecht jetzt wieder auf eine solide Basis zu stellen, war allerdings damit auch in Ger-stetten alleiniger Austeller. Er konnte aber dort einen Züchter als Mitstreiter gewinnen, berichtet Albrecht.

Nach viertägigem Aufenthalt ging es am Sonntag mit einigen Preisen in der Tasche auf den Heimweg. Nach einigen Tagen Ruhepause werden in der Zuchtanlage Albrecht die Zuchtstämme für die nächste Schausaison zusammengestellt. „Denn nach der Schau ist vor der Schau“, sagt Albrecht.

Am ersten Adventwochenende 28. und 29. November 2020 ist der Geflügelzuchtverein Morsum dann Gastgeber für die Hauptsonderschau des Deutschen Zwerghuhns – und der interessierte Besucher kann sich mal im Norden Deutschlands einen Einblick in die variantenreiche Zwerghuhnrasse verschaffen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Streetfood-Feeling für zu Hause

Streetfood-Feeling für zu Hause

Der Jeep Gladiator lohnt nur für Image und Gelände

Der Jeep Gladiator lohnt nur für Image und Gelände

Trump gegen Greta in Davos: Das Rededuell um den Klimaschutz

Trump gegen Greta in Davos: Das Rededuell um den Klimaschutz

Linsen vor dem Kochen keimen lassen

Linsen vor dem Kochen keimen lassen

Meistgelesene Artikel

Ärger nach Trecker-Demo: Landwirte beseitigen Spuren des Protests

Ärger nach Trecker-Demo: Landwirte beseitigen Spuren des Protests

„Event 24“ übernimmt die Feste im Daverdener Holz

„Event 24“ übernimmt die Feste im Daverdener Holz

„Wer besorgt ist, sollte zu uns kommen“: Der Ton im Netz und die Folgen

„Wer besorgt ist, sollte zu uns kommen“: Der Ton im Netz und die Folgen

Kreissparkasse baut nicht am Gieschen-Kreisel in Achim

Kreissparkasse baut nicht am Gieschen-Kreisel in Achim

Kommentare