Schützenkönigin in Felde: Linda Kinat / „Zeljko“ trübt fröhliche Stimmung nicht

„Oki“ Horst Reiners gekrönt

+
Das frisch gebackene und inthronisierte neue Königshaus in Felde hat gut lachen - von links: Horst Brinkmann, Marvin Rottmann, Vorsitzender Jürgen Winkelmann, Tammo Purnhagen, Patrick Rippe, Claudia und Horst Reiners, Sarah Behlmer, Angela Winkler, Agnetha Rippe, Linda Kinat und Stephanie Ahrens.

Felde - „Oki“ Horst Reiners riss gestern Mittag freudig seine Arme hoch und bekam sogar feuchte Augen. Der 50-jähriger Außendienstler wurde bei der sehr humorvoll vom Vereinsvorsitzenden Jürgen Winkelmann und Sportleiter Horst Brinkmann gestalteten Proklamation zum neuen Felder Schützenkönig ausgerufen.

Riesenjubel der gesamten angetretenen Schützengesellschaft brandete danach auf. Ebenso rauschte der Beifall für die nicht weniger erfreute neue Königin Linda Kinat durch die Szene. Vizekönig wurde Patrick Rippe, Vizekönigin Angela Winkler. Sarah Behlmer ist Jugendkönigin und Stephanie Ahrens Jugend-Vizemajestät. Tammo Purnhagen regiert die Kinder und wird von Marvin Rottmann als Vize begleitet.

Alt-König der Könige wurde Vorsitzender Jürgen Winkelmann. Jugend-Königin der Könige ist Agnetha Rippe.

Dunkle Regen- und Gewitterwolken des Sturmtiefs „Zeljko“ zogen auf, aber diesem Szenario trotzten die vielen Mitglieder des Schützenvereins Felde am Samstagmittag zum Auftakt des zweitägigen Festes, als sie sich auf dem Festplatz zum Abmarsch formierten.

Ziel war die noch amtierende Majestät Meinhard Grashoff samt Hofstaat an der Straße „Zur Kleinen Moorweide“. Der König hatte zum fröhlichen Umtrunk geladen. Alle kamen äußerlich trocken hin und wieder zurück. Begleitet wurden sie musikalisch vom „Dicke Backen Express“.

Jürgen Winkelmann freute sich besonders darüber, dass über 40 Mitglieder des benachbarten Rieder Vereins dabei waren und auch am Abend im Zelt kräftig mitfeierten. Dazu kamen viele Grünröcke aus anderen befreundeten und benachbarten Vereinen sowie zahlreiche weitere Gäste. Der Ehrentanz der Majestäten unter dem Sternenhimmel eröffnete eine tolle Ballnacht. Für die musikalischen Akzente sorgte in ausgezeichneter Manier die Showband „Face to Face“.

Nach dem Zeltgottesdienst mit Pastorin Cathrin Schleys spielten die „Musikfreunde der Gemeinschaft Stuhr“ zum großen Frühkonzert am Sonntagmorgen auf. Dabei wurde schon flott getanzt.

Nach den Proklamationen und dem Mittagessen folgte der Abmarsch mit Musik zum König, um die Scheibe anzunageln. Später startete wieder der Festbetrieb.

An beiden Tagen lockten viele kulinarische Angebote, Autoscooter, Karussell und Buden. In der Schützenhalle krachten beim Preisschießen die Gewehre. Gestern Abend erlebten viele Grünröcke auch aus der Nachbarschaft und zahlreiche andere Gäste den stimmungsvollen Königsball mit der „Sunset Dance Band“, der erst am Montagmorgen ausklang.

jb

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Kommentare