Werder Wichtel: Umzug nach Thedinghausen vollzogen

„Schon prima eingelebt“

+
SG-Bürgermeister Harald Hesse (li.) und Thedinghausens Bürgermeister Diethelm Ehlers informierten sich beim Wichtel-Team. 

Thedinghausen - Der Verein Werder Wichtel mit Geschäftssitz in Thedinghausen wurde im August 2002 gegründet und ist ein gemeinnütziger Verein zur Betreuung von Kindern im Alter von einem bis drei Jahren und Trägerverein für familienergänzende Bildungs- und Erziehungsarbeit.

Seit der Gründung ist die Hortgruppe, wie der Name schon sagt, ganz eng mit dem Standort Werder verbunden. Aber die Räumlichkeiten wurden dort zu klein (wir berichteten). Mit dem ehemaligen Geschäftshaus der Familie Roth (Blaues Haus) an der Bremer Straße in Emtinghausen wurde ein perfekter neuer Standort gefunden und nun im Rahmen einer kleinen Feierstunde eingeweiht.

Vorsitzende Heike Buschmann-Hubal bedankte sich bei Familie Lagemann aus Werder, bei der man 14 Jahre untergebracht war. „Doch wir haben uns im neuen Domizil in den letzten vier Wochen schon prima eingelebt“, gab die Vorsitzende zu.

Die Werder-Wichtel bestehen aus fünf Gruppen an vier Standorten. „Wir haben 18 Arbeitsplätze geschaffen und bieten 60 Hortplätze an, in Wohn- und Arbeitsplatznähe“, erläuterte Buschmann-Hubal. Die Wichtel im „Blauen Haus“ verfügen über Platz für 15 Kinder und bieten eine Krippengruppe mit Ganztagsbetreuung an.

SG-Bürgermeister Harald Hesse lobte den Verein als zuverlässigen Partner für die Samtgemeinde. Der Thedinghauser Bürgermeister Diethelm Ehlers sah die Standort als idealen Platz an und hatte dabei die Nähe zu den Neubaugebieten im Hinterkopf. „Außerdem freue ich mich, dass im Gebäude kein Leerstand herrscht.“

Die Räumlichkeiten und Sanitäranlagen mussten nach den rechtlichen Vorgaben ein wenig umgebaut und auf kindgerecht getrimmt werden. Aber wer das Gebäude kannte, der konnte bei einem Rundgang erkennen, dass sich nicht viel verändert hat. Wo sonst Bücher standen, liegen jetzt Bauklötze oder Spielsachen. Das Gelände musste lediglich mit einem Zaun eingezäunt werden.

Heike Buschmann-Hubal bedankte sich bei ihrem Team, das komplett „angetreten“ war und lud zu kleinen Snacks und Rundgang ein. In Rahmen der Einweihung wurde auch angesprochen dass die Gruppe der „Kleinen Trolle“ die im ehemaligen Geschäftshaus der Familie Knief in der Blankenburger Straße residiert, natürlich weiter Bestand hat. „Dort ist übrigens auch unser Büro untergebracht“, merkte die zweite Vorsitzende Jutta Häring an.

ha

Mehr zum Thema:

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Eine Reise nach Rom: Besuchen Sie die Hauptstadt Italiens

Eine Reise nach Rom: Besuchen Sie die Hauptstadt Italiens

Bilder aus der Sat. 1-Show: „Nacktes Überleben - Wie wenig ist genug?“

Bilder aus der Sat. 1-Show: „Nacktes Überleben - Wie wenig ist genug?“

Meistgelesene Artikel

Hier kommen Lämmer im Minutentakt zur Welt

Hier kommen Lämmer im Minutentakt zur Welt

Wartehäuschenbau unter keinem guten Stern

Wartehäuschenbau unter keinem guten Stern

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Achimer Wolfgang Mindermann singt in der Elbphilharmonie

Achimer Wolfgang Mindermann singt in der Elbphilharmonie

Kommentare