Sanierungsprozess in Eigenverwaltung / Betrieb wird voll weitergeführt

Winter-Holzbau beantragt Insolvenzverfahren

+
Die Firma Winter-Holzbau aus Thedinghausen hat beim Amtsgericht Verden ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt.

Thedinghausen - Die Winter Holzbau GmbH mit Sitz an der Bahnhofstraße in Thedinghausen hat beim Amtsgericht Verden ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt. Mit Beschluss vom 17. Juni hat das Gericht dem Antrag zugestimmt. Das wurde jetzt in einer Presseerklärung mitgeteilt.

Das in der Fenster- und Türenbranche tätige Unternehmen hat aufgrund des enormen Preisdrucks bereits vor eineinhalb Jahren ein Restrukturierungsprogramm initiiert. Da die Maßnahmen nicht so zeitnah wie erwartet gegriffen haben, hat sich die Geschäftsführung nun dazu entschieden, die angelaufene Sanierung im Rahmen einer Eigenverwaltung fortzuführen.

91 Mitarbeiter

derzeit beschäftigt

Um den Sanierungsprozess auch während der Eigenverwaltung optimal zu gestalten, wird das Unternehmen von den Sanierungsexperten Torsten Gutmann und Dr. Christian Kaufmann von der „PLUTA Rechtsanwalts GmbH“ im insolvenzrechtlichen Bereich sowie von Tobias Kersten von der „FIDES Corporate Finance GmbH“ im betriebswirtschaftlichen Bereich unterstützt. Zum vorläufigen Sachwalter hat das Gericht Ralph Bünning von „Schultze & Braun“ bestellt.

„Die rechtzeitige Antragstellung ist von entscheidender Bedeutung für die erfolgreiche Fortsetzung des Sanierungsprozesses. Unsere Kunden können weiterhin auf unsere hohe Qualität vertrauen, wir werden den Geschäftsbetrieb uneingeschränkt fortführen“, sagt Geschäftsführer Harald Winter.

Winter Holzbau, ein alteingesessener Familienbetrieb, beschäftigt derzeit 91 Mitarbeiter. Das Unternehmen bietet eine Vielfalt von Produktsystemen für Fenster- und Türen, wobei der Fokus auf natürlichen Holzelementen liegt. Bei der Produktion setzt das Unternehmen auf hochmoderne Produktionsanlagen. Winter Holzbau ist bekannt für hohe Qualität, Flexibilität und Zuverlässigkeit.

Zum Hintergrund: Die Eigenverwaltung ist ein besonderes Verfahren zur Erhaltung von Unternehmen in Krisensituationen. Es ist ein Insolvenzverfahren ohne Insolvenzverwalter. Die bisherige Geschäftsleitung darf unter Aufsicht eines

Vergleich mit den

Gläubigern angestrebt

Sachwalters und meistens unterstützt durch einen insolvenzerfahrenen Sanierungsexperten die Firma selbst durch die Krise führen. Das Verfahren beginnt als Vorverfahren, welches in der Regel zwei bis drei Monate dauert und dem Gericht und den Gläubigern die Zeit gibt, die Berechtigung zu prüfen. Es mündet anschließend in ein Hauptverfahren, in dem die Sanierung durchgeführt wird. Eine zeitliche Vorgabe gibt es dann nicht mehr. In der Regel geht ein Unternehmen, nach erfolgreicher Umstrukturierung durch einen Insolvenzplan (Vergleich mit den Gläubigern) aus dem Verfahren heraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

S-Bahn-Unfall in Barcelona

S-Bahn-Unfall in Barcelona

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Autobahnpolizei untersucht Lkw: „Liste des Schreckens“

Autobahnpolizei untersucht Lkw: „Liste des Schreckens“

Kommentare