Rieder Rat verwirft „zu teures“ Konzept eines Planungsbüros für Straße Auf dem Felde

Sanierung, nicht Neuherstellung

Das 150 Meter lange Teilstück auf der Straße Auf dem Felde zwischen Laakewiese und Starenweg in Riede soll nur repariert werden. Foto: Behr

Riede - Von Philipp Köster. Die Straße Auf dem Felde zwischen Laakewiese und Starenweg in Riede ist in einem schlechten Zustand. Für die Reparatur hatte der Rat 70 000 Euro in den Haushalt 2019 einstellen lassen. Das Ritterhuder Ingenieur-Büro Kleberg und Partner hat inzwischen ein Sanierungskonzept erarbeitet. „Das hat ein bisschen gedauert“, sagte Bürgermeister Jürgen Winkelmann vor Kurzem in der Sitzung des Rieder Gemeinderates im Gasthaus Schierloh in Felde.

Mehr noch als die Dauer habe ihn aber das Ergebnis des Konzepts gestört. Denn das sieht vor, die Straße vor allem aus abflusstechnischen Gründen mit Schotter und Betonpflaster vollaufzubauen. Mit einer bloßen Sanierung ist es demzufolge nicht getan. Die Mehrkosten für die Komplettherrichtung des etwa 150 Meter langen Teilstücks belaufen sich auf 60 000 Euro, die die Verwaltung schon in den Haushalt 2020 eingestellt hat. Kann sie aber wieder rausnehmen: Denn der Gemeinderat war eindeutig gegen die aufwendigere und kostenintensivere Lösung. „130 000 Euro insgesamt für 150 Meter sind ganz schön teuer“, sagte Winkelmann, der sich zur Sache äußerte und darum für den Tagesordnungspunkt den Vorsitz an seinen Stellvertreter Harald Lochte (beide SPD) abgegeben hatte. Der warnte in der Aussprache vor verlagertem Verkehr in der Ausbauphase und meinte, die Anlieger könnten sicher auch mit der abgespeckten Version leben.

Winkelmann berichtete von einem Telefonat mit Bauamtschef Frank Bielefeld im Thedinghauser Rathaus, der gewarnt habe, dass das Planungsbüro dann womöglich von dem Auftrag zurücktreten werde. Das sei aber kein Problem, wie Gemeindedirektor Harald Hesse unterstrich. Im Rathaus gebe es einen fähigen Sachbearbeiter, der sich des Projekts annehmen könne. „Ich finde das auch zu teuer.“

Entsprechend auch das einstimmige Votum des Gemeinderats: Der eigene Fachmann soll die Straße auf die Sanierung, also auf die abgespeckte Version hin, prüfen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Urteil: NPD-Demo gegen kritische Journalisten ist zulässig

Urteil: NPD-Demo gegen kritische Journalisten ist zulässig

Max (14) stirbt nach Zusammenstoß mit Raser - Bilder von Lichterketten-Aktion

Max (14) stirbt nach Zusammenstoß mit Raser - Bilder von Lichterketten-Aktion

Trump will bei möglichem Impeachment-Votum Prozess im Senat

Trump will bei möglichem Impeachment-Votum Prozess im Senat

Xi: China will Handelsdeal mit USA - kann aber auch kämpfen

Xi: China will Handelsdeal mit USA - kann aber auch kämpfen

Meistgelesene Artikel

Bis 2021 sollen drei neue Kitas stehen

Bis 2021 sollen drei neue Kitas stehen

„Wellness-Tempel Haferkorn“: Chaos und viel Situationskomik

„Wellness-Tempel Haferkorn“: Chaos und viel Situationskomik

Stadttombola: Achimer Bürgermeister und Rotary-Präses eröffnen Losverkauf

Stadttombola: Achimer Bürgermeister und Rotary-Präses eröffnen Losverkauf

Forscherdrang, der früh belohnt wird

Forscherdrang, der früh belohnt wird

Kommentare