Parteilos auf der CDU-Liste: Mirja Ringe

Radwegenetz, Integration und Vereine stärken

Mirja Ringe ist gebürtige Achimerin, Rechtsanwältin in Bremen und wohnt seit 2010 mit ihrer Familie in Eißel. - Foto: Laue

Thedinghausen-Eissel - „In der Kommunalpolitik lässt sich noch am ehesten wirklich etwas bewegen, und man ist nah dran am täglichen Leben“, stellt Mirja Ringe fest.

Die 36-jährige gebürtige Achimerin ist als Rechtsanwältin mit dem Schwerpunkt Insolvenz- und Arbeitsrecht in Bremen tätig, wohnt mit ihrer Familie in Eißel und kandidiert zur Kommunalwahl als parteilose Bewerberin auf der CDU-Liste.

Verstärkt politisch aktiv ist sie seit rund einem halben Jahr. Den Ausschlag, bei den Christdemokraten anzutreten, gab nicht etwa die Bundespolitik. Vielmehr beeindruckten sie „fähige und konsensfähige“ Vertreter dieser Partei in der Gemeinde – wie Karin Bergmann, Stefan Schröder oder Thomas Metz.

Familie, Kinderbetreuung und weitere Flüchtingsintegration nennt sie als ihre kommunalpolitischen Schwerpunkte. Insgesamt gelte es, alles dafür zu tun, „dass sich die Leute in der Gemeinde auch künftig heimisch fühlen und gern hier leben“. Das schließe ansprechende Freizeitangebote ein.

So ganz im Detail habe sie sich noch nicht festgelegt, aber zum Beispiel seien Radwege und insgesamt die Fahrradverbindungen verbesserungsfähig. Vereine, die im Dienste der Allgemeinheit wirken, müssten außerdem weiter gefördert und ihre Verdienste öffentlich stärker gewürdigt werden.

Sie sei durchaus etwas grün, „aber nicht grün genug“, antwortet sie lächelnd auf die Anmerkung, dass die Radwegeausbau-Forderung eher zu jener Partei passe. Die CDU arbeite im Übrigen in Thedinghausen gut mit den Grünen zusammen, ergänzt sie. Und in ihrem Wohnort Eißel gebe es ja einen weithin bekannten Biohof.

In ihrer Freizeit widmet sich die verheiratete Mutter eines dreijährigen Kindes natürlich vor allem der Familie, ist aber auch in der Big Band der Kreismusikschule in Achim aktiv. Dort spielt sie Klavier.

Ihr Mann engagiert sich in der Feuerwehr Thedinghausen, und so bekommt seine Ehefrau auch gute Einblicke in Arbeit und Anliegen der Brandbekämpfer.

Mit dem CDU-Listenplatz zwei für den Gemeinderat ist Mirja Ringes Einzug in dieses Gremium so gut wie sicher. Für den Samtgemeinderat kandidiert die Erst-Bewerberin auf Platz fünf. - la

Mehr zum Thema:

Kooperationsspiele im Aufwind

Kooperationsspiele im Aufwind

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Meistgelesene Artikel

Tim Köhler siegt in der 10,5-Tonnen-Klasse beim Trecker-Treck Nindorf

Tim Köhler siegt in der 10,5-Tonnen-Klasse beim Trecker-Treck Nindorf

Unfall mit vier Lkw: A1 bei Oyten in Richtung Hamburg gesperrt

Unfall mit vier Lkw: A1 bei Oyten in Richtung Hamburg gesperrt

Rettungshundeführer trainieren mit ihren Supernasen im Kletterpark Verden

Rettungshundeführer trainieren mit ihren Supernasen im Kletterpark Verden

Wo Wildbienen nisten, müssen Spielplätze ruhen

Wo Wildbienen nisten, müssen Spielplätze ruhen

Kommentare