Landesjugendzeltlager für Geflügelzüchter-Nachwuchs

Playback-Show, Stockbrot, Autostadt und mehr

Die jungen Morsumer Geflügelzüchter erlebten mit ihren Betreuern tolle Tage im Landesjugendzeltlager in Wahrenholz im Landkreis Gifhorn.

Morsum - Es war wieder einmal ein spannendes, interessantes und vielseitiges Erlebnis. Mit 30 Jugendlichen nahm die Jugendgruppe der Morsumer Geflügelzüchter am 35. Landesjugendzeltlager Hannoverscher Rassegeflügelzüchter teil.

Eine Woche lang campierten die Jugendlichen mit ihren vier Betreuern Heike Meyer, Sigrid Krüger, Heiner Albrecht und Bärbel Becker im Kreis Gifhorn auf dem Sportgelände in Wahrenholz in vier Großzelten.

Einer der Höhepunkte war der Tag der offenen Tür mit der Mini-Playback Show und anschließender Jugenddisco. Sarah Partenheimer von der Morsumer Gruppe sang live einen Titel von Adele. Es gab Riesenapplaus für die tolle Darbietung.

Hierbei wurden zudem die beiden langjährigen Betreuer Heiner (Alu) Albrecht für 15-jähriges Engagement und Sigrid (Siggi) Krüger für zehnjährige Tätigkeit als Zeltlagerbetreuer geehrt. Beide mussten in ein von den Kindern gebasteltes buntes Kostüm schlüpfen.

Beim Tag der offenen Tür lockte am Nachmittag unter anderem Kaffee und Kuchen. Einige Eltern hatten den weiten Weg auf sich genommen und die Morsumer Gruppe besucht.

Das Fazit: Mit über 200 Jugendlichen aus Niedersachsen und Bremen verbrachten die Morsumer eine schöne Woche, gespickt mit allerhand Aktivitäten und das Wetter spielte auch noch mit. Nur am An- und Abreisetag regnete es und die zwei Schauer in der Nacht hat kaum jemand bemerkt. Der Kreisverband Braunschweig hatte das Zeltlager vorbereitet und organisiert. Die Zelte waren rund um den Sportplatz aufgebaut. Das Küchenzelt für die Selbstversorgung stand im Eingangsbereich der Sportanlage, sodass die Zufuhr von Verpflegung reibungslos klappte.

„Das Frühstück sowie das Abendessen wurden im Küchenzelt selbst hergestellt. Anderthalb Tage hatten wir Morsumer Betreuer Küchendienst“, berichtete Jugendleiterin Heike Meyer. Dazu übernahmen die Morsumer Betreuer noch eine Nachtwache und einen Tag die Reinigung der Sanitäranlagen. Das Mittagessen wurde von einem Catering-Service geliefert. Hamburger, Schnitzel mit Gemüse, Tortellini oder Spaghetti waren leckere Gerichte.

Von dem angebotenen Rahmenprogramm nutzten die Morsumer die Gelegenheit zu einem Besuch in der Autostadt in Wolfsburg. Das Wetter ließ ein Bad im Badesee am Taterbusch gleich neben dem Sportgelände zu. Auch ein Freibadbesuch in Hankensbüttel, sehr viele Workshops und sportliche Aktivitäten gehörten zum Zeitvertreib. Beim Spiel ohne Grenzen holten sich die Morsumer den Sieg und Platz drei. Beim traditionellen Fußballturnier langte es „nur“ zu Platz vier (von zwölf Mannschaften).

Spiegeleier aus der Lagerpfanne, Stockbrot am Lagerfeuer, Popcorn oder Pommes am Abend waren während der „Lager-Zeit“ ebenso begehrt wie das Eis zur Abkühlung. 2.500 Briefe der „Gute-Nacht-Post“ im Zeitalter der digitalen Kommunikation zeugten davon, dass der gute alte Brief immer noch begehrt ist und kräftig um die Wette geschrieben wurde.

Im nächsten Jahr trifft man sich zum 36. Zeltlager in Otterndorf an der Nordsee wieder und im darauffolgenden Jahr ist der Morsumer Verein Gastgeber für das Landesjugendzeltlager Hannoverscher Rassegeflügelzüchter vom 24. Juni bis 1. Juli 2018.

Mehr zum Thema:

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Riesenjubel in Grün-Weiß

Riesenjubel in Grün-Weiß

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Meistgelesene Artikel

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Einfach abgestellt und abgehauen?

Einfach abgestellt und abgehauen?

Eine besondere Atmosphäre

Eine besondere Atmosphäre

Kreativ und international

Kreativ und international

Kommentare