Neujahrsempfang der Samtgemeinde im Zeichen der Flüchtlinge

Willkommensgruß und Dank an die ehrenamtlichen Helfer

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Thedinghausen/Samtgemeinde - Das im Moment alles beherrschende Thema Flüchtlinge prägte auch den traditionellen Neujahrsempfang der Samtgemeinde am Donnerstag in der Aula der Gudewill-Schule.

„Der Abend ist vor allem eine Anerkennung für die vielen ehrenamtlichen Helfer im Rahmen der Flüchtlingsbetreuung vor Ort“, meinte Bürgermeister Harald Hesse bei seinen Begrüßungsworten. Um die Willkommenskultur auch praktisch zu unterstreichen, waren zum Empfang auch zahlreiche Flüchtlinge aus vielerlei Nationen eingeladen worden.

Unter der Moderation von Henrik Pröhl (Rotenburg) und mit Hilfe der beiden Thedinghauser Übersetzer Florian Meyer (französisch) und Valentina Süleman (arabisch) kamen in verschiedenen Interviews die Flüchtlinge zu Wort.

Durchweg kamen positive Antworten zum „Standort“ Thedinghausen von den teilweise erst wenige Monate hier wohnenden Neuankömmlingen – gerade von den Kindern und Jugendlichen auch schon in passablem Deutsch. So äußerten jugendliche Sudanesen ihre Berufswünsche: „Polizist und Ärztin.“ Ein kleiner Afghane sagte schlichtweg: „Danke.“

Grundlage für solche Erfolge sind die vielen Integrationshilfen Thedinghauser Bürger – mitunter sehr zeitaufwändig und auf freiwilliger Basis. So schilderten Michaela und Rolf Brandt die ersten Schritte auf dem Weg zum Erlernen der Deutschen Sprache. Rolf Brandt: „Sehr viel bringt es auch, den Flüchtlingen erst einmal so etwas wie eine vorübergehende Arbeitsstelle zu besorgen. Viele hiesige Firmen helfen da mit Angeboten – Flüchtlinge und Firmen profitieren gleichermaßen.“ Das Ehepaar Brandt ermunterte, dass weitere Bürger Patenschaften für Flüchtlinge/Asylbewerber annehmen. Auf den verbindenden Charakter des Sports wies Sven Gudegast hin, der sich mit seinen „ivorischen Weltmeistern“ zweimal wöchentlich zum Fußball trifft und versucht, die hoch motivierten Kicker in den TSV zu integrieren.

Neujahrsempfang in Thedinghausen

Die Intention und die lockere Atmosphäre des Empfanges wurde untermauert durch musikalische Einlagen. Ein Paradebeispiel für gelungene Integration lieferte der Chor der mit vielen jungen Sängerinnen und Sängern bestückten Nils-Holgersson-Grundschule Thedinghausen. Mit „Aufstehen, aufeinander zugehen“ (Silbermond) verabschiedete sich der Chor mit einer Botschaft von allen Gästen.

Der Bremer „Chor ohne Grenzen“ hatte mit Leiter Samuel Bolayela sogar einen Vorzeigeflüchtling mitgebracht. Der 50-Jährige ist im Kongo geboren und sitzt mittlerweile in der Bremer Bürgerschaft. Bolayela und seine Crew lockten einige Gäste sogar auf die Tanzfläche.

sp

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

Meistgelesene Artikel

Rüstzeug für den Arbeitsplatz in Deutschland

Rüstzeug für den Arbeitsplatz in Deutschland

Grundsteinlegung für die Janusz-Korczak-Schule

Grundsteinlegung für die Janusz-Korczak-Schule

Der rote Rucksack ist im Landtag angekommen

Der rote Rucksack ist im Landtag angekommen

Viele Zaungäste an der Edeka-Baustelle

Viele Zaungäste an der Edeka-Baustelle

Kommentare