Behälter passt nicht ins Schutzgebiet

Nein zum großen Güllefass

Riede - Der von einem Bremer Landwirt beantragte Bau eines fast neun Meter hohen Güllebehälters am Querweg in Riede scheiterte im Gemeinderat. Dieser lehnte wie von der Verwaltung vorgeschlagen das Vorhaben ab, weil es nicht an den Standort im Landschaftsschutzgebiet „Heckenlandschaft“ passe. Es gebe sicher Möglichkeiten, an anderer Stelle den Güllebehälter zu bauen, meinte Samtgemeindebürgermeister Harald Hesse.

Würde es aber am Querweg erlaubt, werde das dadurch eingeschränkte Schutzgebiet bald sogar als Vorranggebiet zum Bau großer Windkraftanlagen freigegeben, lauteten weitere Befürchtungen. Außerdem würde durch langsame landwirtschaftliche Gülle-Fahrzeuge der Verkehr auf der nahen Landesstraße behindert.

la

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Künstlertreffen in Kirchlinteln

Künstlertreffen in Kirchlinteln

Friedens-Buddha in Bremen eingeweiht 

Friedens-Buddha in Bremen eingeweiht 

„La Strada“ in Rotenburg - der Sonntag 

„La Strada“ in Rotenburg - der Sonntag 

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Meistgelesene Artikel

Oldie-Treffen in Vethem: Ein Mekka der Trecker-Fans 

Oldie-Treffen in Vethem: Ein Mekka der Trecker-Fans 

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Verlegenheitslösung mit vielen Fragezeichen

Verlegenheitslösung mit vielen Fragezeichen

Scharnhorst: Vor 750 Jahren erstmals urkundlich erwähnt

Scharnhorst: Vor 750 Jahren erstmals urkundlich erwähnt

Kommentare