„Een kommodigen Abend“: Gefeierte Premiere der „Emhuser Plattsnackers“

Mannis Albtraum am Wok

Gefeiert wurden die „Plattsnackers“ vom Premieren-Publikum. - Foto: Behr

Thedinghausen - In neuem Ambiente spielen die „Emhuser Plattsnackers“ den Zweiakter „Een kommodigen Abend“: Das Ensemble ist von Bahlum umgezogen auf die große Theaterbühne in der Gudewill-Schule Thedinghausen, und die angenehme Atmosphäre sorgte bei den Besuchern der restlos ausverkauften Premieren-Vorstellung gleich für beste Laune und Stimmung.

Die steigerte sich im Verlauf des Abends noch beträchtlich, denn das frech-frivole Stück op Platt vom „kommodigen Abend“ ist ebenso wie die Darstellungskunst der „Platt-snackers“ absolute Spitze, da war sich das Publikum einig. Nachdem sich der Plattsnacker-Nachwuchs zum Auftakt mächtig ins Zeug gelegt hatte mit einem Sketch, in dem an der Bushaltestelle über Streiche in der Schule gewitzelt wurde, öffnete sich das riesige, attraktive Bühnenbild mit Kücheneinrichtung, Tisch und Stühlen für „Een kommodigen Abend“:

Es ist Freitagabend und Baggerfahrer Manni (Heinz-Dieter Wigger) allein zu Hause. Seine Moni pflegt ihre Mutter, und Manni nimmt genüsslich den ersten Schluck aus der Bierpulle, als es klingelt. Er wird regelrecht überfallen von fünf Frauen, allesamt Freundinnen seiner Moni. Er verdattert: „Wat is hier los?!“ Die Antwort folgt prompt von Carolin (Andrea Stadtlander), Ina (Tanja Schümann), Lucy (Silke Bollhorst), Emily (Silke Eitmann) und Hanna (Petra Bergmann-Kurylak): „Es ist Kitchen-Party!“ Gute Tradition seit sechs Jahren, die bislang an Manni vorbeiging. Vom ersten Schreck erholt, muss er nun Cocktails Marke „Voodoo aus der Karibik“ mixen, und Ina animiert ihn, einen „Viagra-Käfer“ zu kauen, damit er wieder „auf Schuss“ kommt. Asia-Importeurin Hanna überredet die Damen, einen Wok zu kaufen, und animiert Manni, im Wok zu kochen – live. Er brutzelt los und wohlriechender Duft zieht durchs Theater. „Wuchtbrumme“ und Lästerschnute Carolin zieht derweil über alles her, giftig und bissig, gestenreich und grantig. Dialoge über Gott und die Welt entspinnen sich, während der arme Manni leidet – herrlich seine Gestik, sein Mienenspiel und dazu seine „platten“ Kraftausdrücke. Emily handelt mit erotischen Dessous, und alles kommt auf Mannis Küchentisch – vom String-Tanga bis zum Push-up-BH. Lucy probiert einiges an, und Manni staunt Backsteine, vor allem, als Emily ihm Herrenstrings mit Leopardenmuster reicht.

Immer wieder Riesengelächter und Szenenapplaus aus dem begeisterten Publikum belohnen die „Plattsnackers“ für ihr amüsantes Spektakel, bei dem André Habekost Regie führt.

Wer „Een kommodigen Abend“ auch erleben möchte: Für die Aufführungen am Mittwoch, 30. März, am Freitag, 1. April, und am Samstag, 2. April, jeweils ab 20 Uhr sowie am Sonntag, 3. April, ab 11 Uhr (mit Frühstücksbüfett ab 9.30 Uhr) gibt es noch Karten bei Handarbeiten Köster in Emtinghausen und bei Buch & Papier Lange in Thedinghausen sowie online unter: www.emhuserplattsnackers.de. - jb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Bilder: Freiburg gewinnt Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnt Hinspiel gegen Domzale

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Kommentare