„Stadt-Land-Wald“

Lesestart-Sets für die Rieder Erstklässler: Auch mehrsprachige Tipps fehlen nicht

+
Das Foto zeigt die Erstklässler mit den Lehrerinnen Julia Marotzke, Rektorin Gienapp, Ingrid Irmler und Claudia Szonn (stehend hinten, von links).

Riede - Die Freude war groß, als die Erstklässler der Rieder „Ilse-Lichtenstein-Rother-Schule“ ihre Lesestart-Sets erhielten. Diese Sets wurden auf Initiative des Bundesministeriums für Bildung von der Stiftung Lesen entwickelt. Das bebilderte Buch „Stadt-Land-Wald“ sowie eine Broschüre mit Tipps in verschiedenen Sprachen für Eltern gehören dazu.

„Die Eltern sollten euch vorlesen. Dadurch wird der Wortschatz erweitert und das Leseverständnis geweckt“, empfahl Rektorin Hendrikje Gienapp. Lesen erweitere den Horizont, man könne in fremde Welten eintauchen und Verständnis für Zusammenhänge entwickeln. In einer Frage- und Antwortrunde gab es schon einige kluge Schüleräußerungen zum Lesen, wie etwa diese: „Man muss lesen können, um einen Beruf zu erlernen, auf eine höhere Schule zu gehen oder zu studieren.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: Ein Platz für ein Pizarro-Denkmal 

Fotostrecke: Ein Platz für ein Pizarro-Denkmal 

Dutzende Tote bei Feuer-Inferno in Bangladesch

Dutzende Tote bei Feuer-Inferno in Bangladesch

Teeplantagen und Teletubbie-Gräber im südlichen Südkorea

Teeplantagen und Teletubbie-Gräber im südlichen Südkorea

Worauf es bei Bluetooth-Boxen ankommt

Worauf es bei Bluetooth-Boxen ankommt

Meistgelesene Artikel

„Wir singen immer noch!“

„Wir singen immer noch!“

Deutsche Kammerphilharmoniker aus Bremen kommen zum Erbhof

Deutsche Kammerphilharmoniker aus Bremen kommen zum Erbhof

Großer Umbruch bei der Achimer Feuerwehr

Großer Umbruch bei der Achimer Feuerwehr

„Altersarmut ist ein sehr weibliches Phänomen“

„Altersarmut ist ein sehr weibliches Phänomen“

Kommentare