Kreativität, Wir-Gefühl und Geisterbahn-Grusel

Morsumer Grundschüler feiern großes Mitmachfest am Ende ihrer Projektwoche

+
Hier drängeln sich viele Interessierte am Eingang zur „Geisterbahn“.

Morsum - Von so viel Kreativität der einzelnen Klassen war die Morsumer Grundschulleiterin Rita Haase hellauf begeistert: Gestern Nachmittag bildete ein großes Fest den Abschluss der Projektwoche an dieser Schule. Die Ergebnisse wurden in verschiedenen Räumen vorgestellt. Doch zuerst ging es in die große Schulturnhalle.

Dort hatten die Klassen Beiträge mit Gesang, Tanzen und Gedichten vorbereitet und führten alles vor einer sehr großen Zuschauerkulisse auf.

Lehrkräfte zogen ganz diskret im Hintergrund die Fäden.

Malte und Larissa übernahmen als Schülersprecher die Begrüßung, und auch für die weitere Moderation waren Kinder dieser Schule zuständig.

Ein Herbstgedicht der 1b machte den Anfang. In einem Apfel, da sieht es lustig aus, sang die Klasse 1a, und ein „Wir-Gefühl“ verbreitete die Klasse 2b mit ihrem Gedicht.

Das „Wir-Gedicht“ der Klasse 2b kam vor großer Zuschauerkulisse in der Turnhalle gut an .

Party Cha-Cha-Cha: Auf verschiedenen bunten Rohren produzierte die 2a den Rhythmus zum Lied für das Schulfest. Der Applaus war ihr genauso sicher wie allen anderen Kindern auf der Bühne in der Halle. Die dritte Klasse versprühte einen Hauch von „Flashdance – What a Feeling“ mit ihrem Tanz und bunten Tüchern. „Es gibt noch echte Kinder“, ein Lied von Rolf Zuckowski, sang die Klasse 4b.

Gruselig geschminkt, Masken und Kostüme: Die 4a nahm das Publikum tanzend mit in die Geisterbahn.

Völlig verdunkelte „Klassen-Geisterbahn“

Drei Lehrerinnen mit Gitarre und Keyboard stimmten das gemeinsame Schullied zum Abschluss der gut 30minütigen Show in der Turnhalle an.

Anschließend stellten die Klassen ihre in der Woche erarbeiteten Projektergebnisse vor. Das Gruselprogramm der 4a setzte sich in ihrem Klassenzimmer fort. Wie auf dem Jahrmarkt wurde nur eine bestimmte Zahl an Gästen in die völlig verdunkelte „Klassen-Geisterbahn“ gelassen.

Lange Warteschlangen bildeten sich auch bei Mitmachaktionen wie dem Sinnesparcours, den Sketchen oder Spielen von früher, zum Beispiel mit Murmeln.

Weitere Aktionen der Projektwoche waren „Rund um den Apfel“, das Bilderbuchkino und „Bäckerei – rund um den Kürbis“.

Die Elternschaft hatte ein sehr reichhaltiges Büfett zusammengestellt. Der Schulverein bot Kaffee und Getränke gegen eine kleine Spende an. Das Geld soll unter anderem für einen Bolzplatz auf dem Schulhof und das Patenkinderprojekt in Afrika verwendet werden.

Rita Haase freute sich sehr über das gelungene Schulfest, bei dem alle an einem Strang gezogen hatten und das „Wir-Gefühl“ gut vermittelt wurde. - ha

Mehr zum Thema:

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

Rettungshundeführer trainieren mit ihren Supernasen im Kletterpark Verden

Rettungshundeführer trainieren mit ihren Supernasen im Kletterpark Verden

Tim Köhler siegt in der 10,5-Tonnen-Klasse beim Trecker-Treck Nindorf

Tim Köhler siegt in der 10,5-Tonnen-Klasse beim Trecker-Treck Nindorf

Motorradunfall auf Dibberser Landstraße

Motorradunfall auf Dibberser Landstraße

Motorrad prallt gegen Hauswand

Motorrad prallt gegen Hauswand

Kommentare