Kirchenstiftung bringt Adventskalender heraus / Erstverkauf auf dem Thänhuser Markt / 1200 Exemplare

24 außergewöhnliche Gewinne

+
Uschi Golieberzuch, Waltraut Hogrefe, Werner Gogoll und Anne Künnemeyer (von links) präsentieren den Entwurf des Adventskalenders, der zu Gunsten der Kirchenstiftung verkauft werden soll und der mit Preisen lockt, die man vielfach nicht kaufen kann.

Samtgemeinde Thedinghausen - Hochsommerliche Temperaturen, und sich dann schon mit Adventskalendern beschäftigen – das erzeugt selbst bei den vier Mitgliedern der Kirchenstiftungsinitative Werner Gogoll, Waltraut Hogrefe, Uschi Golieberzuch und Anne Künnemeyer für ein kleines Schmunzeln.

Doch die Aktion hat einen ernsthaften Hintergrund und muss natürlich geplant werden. Die Gruppe hat sich die Erstellung eines Adventskalenders auf die Fahnen geschrieben, etwas für die Kirchenstiftung „Aus Liebe zum Ort“ der Kirchengemeinden „BIO“ (Blender, Intschede, Oiste und „RTL“ (Riede, Thedinghausen, Lunsen) zu tun und vor allem die Kirchenstiftung noch bekannter zu machen.

„Seit gut einem Jahr beschäftigen wir uns mit dieser Idee, die zwar grundlegend nicht neu ist, aber in der Region schon“, sagt Uschi Golieberzuch. Deswegen möchte die Gruppe schon zum Thänhuser Markt diesen Adventskalender zum Preis von fünf Euro zu Gunsten der Kirchenstiftung herausbringen und anbieten. Hinter jeder der 24 kleinen Kläppchen warten ausgefallene Preise.

1200 Exemplare werden demnächst gedruckt. Die Kalender tragen auf der Rückseite eine Losnummer. Jeden Tag wird eine Nummer gelost und in dieser Zeitung und auf der Internetseite der Kirchengemeinde veröffentlicht. Die Gewinner dürfen sich dann über Preise wie Karten für das Neujahrskonzert, eine Besteigung mit Ausblick hoch oben von einem Windrad oder der Reservierung der ersten Kirchenbank für einen Gottesdienst am Heiligen Abend freuen.

„Es sind zum größten Teil Geschenke und Preise, die man nicht kaufen kann“, sagt Werner Gogoll. „Das macht vielleicht den Reiz und die Einzigartigkeit des Kalenders aus.“ Der Kalender zeigt ein Sternenmotiv und die sechs einzelnen Kirchen der Samtgemeinde. Ein bisschen soll für die Kirchenstiftung dabei übrig bleiben, wünschen sich die vier Initiatoren.

„Wir haben die frühe Veröffentlichung bewusst gewählt, um den Kalender im Rahmen des Thänhuser Marktes an unserem Stand zu verkaufen. Dort können wir auch in vielen Gesprächen auf die Kirchenstiftung hinweisen“, formuliert Anne Künnemeyer das Projekt.

Nach dem Thänhuser Markt wird der Kalender außer in den Kirchenbüros sowie an mehreren Orten in der Samtgemeinde zu bekommen sein. „Wo genau, müssen wir noch festlegen, werden das aber kurzfristig bekannt geben“, so Waltraut Hogrefe.

ha

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Diese Fehler beim Wiegen passieren auch Ihnen

Diese Fehler beim Wiegen passieren auch Ihnen

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Manchmal kitzelt's auch im Oyter See

Manchmal kitzelt's auch im Oyter See

Auto überschlägt sich auf der A27 bei Verden

Auto überschlägt sich auf der A27 bei Verden

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Kommentare