Jan-Cord Ortmann regiert in Riede

Der Karnevalspräsident ist in Riede auch Schützenkönig

+
Das neue Königshaus 2017 in Riede sowie die Platzierten. Sie werden die nächsten zwölf Monate das Schützenvolk repräsentieren.

Riede - Das war für den 36-jährigen Agraringenieur Jan-Cord Ortmann wohl der „Hammer des Jahres“, als er Sonntagmittag unter Riesenjubel zum neuen Schützenkönig in Riede proklamiert wurde.

Er konnte es nicht fassen, aber so spielt das Leben. An seiner Seite stehen im Königshaus nun Sina Stärke als Damenkönig, Pascal Schumacher als Jugendkönig und Leif Heller als Kinderkönig. König der Könige wurde Matthias Drees, der Pfennigorden für das schlechteste Ergebnis ging an Jens Rode.

„Dicke-Backen-Express“ zum Königshaus

Als die vielen Schützinnen und Schützen des Schützenvereins Riede sowie des Nachbarvereins Felde am Samstag auf dem Schützenplatz eintrafen, um zum Marsch zu den noch amtierenden Majestäten im Domizil von Thorsten Ahrens in der Bruchstraße aufzubrechen, wurden alle vom fröhlichen Geklapper der zwei Jungstörche hoch oben neben dem Schützenplatz begrüßt.

Das Schützenfest in Riede begann hervorragend, die Wetterlage war ideal, um mit dem „Dicke-Backen-Express“ zum Königshaus zu marschieren. Vorsitzender Ingo Behlmer und sein „Adjutant“ Christoph Kramer führten den langen Zug an. Auf ihrem großen Gartengelände hatte sich die Familie Ahrens um König Thorsten hervorragend vorbereitet, König Thorsten und sein Hofstaat mit Königin Kerstin Lübkemann, Jugendkönig Lucas Behlmer und Kinderkönig Pekka Lübkemann sowie Eva Hornschuch als Königin der Könige empfingen ihre vielen Gäste, die „Dicken-Backen“ sorgten für beste musikalische Unterhaltung.

Felder Schützen gewinnen den Gemeindepokal

Später auf dem Festplatz eingetroffen, erklärte Ingo Behlmer das diesjährige Schützenfest offiziell für eröffnet. Bevor der Festbetrieb begann, wurde noch der Gemeindepokal verliehen, der an die Schützen in Felde ging (549 zu 548 Ring gegen Riede). Der Rummel auf dem Festplatz legte los, Autoscooter, zwei Kinderkarussells, Schießbude und einige kulinarische Stände sorgten dafür, dass niemand Langeweile bekam oder hungern und dursten musste.

Die Schützendamen luden im Festzelt zu einem Kaffee- und Kuchenbüfett ein. In der Schützenhalle starteten zahlreiche schießsportliche Wettbewerbe für Mitglieder und Nichtmitglieder mit dem Pokalschießen der Ortsvereine, Firmen und Klubs, auch das Königsschießen begann, es herrschte großer Andrang.

Die große Party stieg am Abend, das Zelt füllte sich mit rund tausend Gästen, der Festplatz noch einmal mit etwa 700 Besuchern aus nah und fern. Die Band „Holy Moly“ sorgte bis zum frühen Sonntagmorgen für ausgelassene Stimmung.

Stimmungsvoller Königsball

Am zunächst grau verhangenen Sonntagmorgen, wurden die letzten Königsschüsse abgegeben, um 12 Uhr stieg die Spannung, die bereits erwähnten neuen Majestäten sollten inthronisiert werden. Hier die weiteren Platzierungen: Schützen-Vize Matthias Drees; Damen-Vize Anneliese Rode; Jugend-Vize Sören Pachaly; Kinder-Vize Matthies Otten.

Perfekt war wieder einmal das Mittagessen von „Franky‘s Partyservice“. Mit dem „Dicke-Backen-Express“ ging es nur wenige Schritte weiter zum neuen Schützenkönig, um hier die Scheibe an seinem Domizil anzubringen. Später sorgte das „MTV Riede Musikkorps“ bei der großen Kaffee- und Kuchentafel für Unterhaltung bis am Abend die Partyband „UPT… to the Music“ zum stimmungsvollen Königsball mit wiederum einer sehr großen Gästeschar bis in den frühen Montagmorgen aufspielte.

jb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Droht Venezuela eine Diktatur?

Droht Venezuela eine Diktatur?

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Kommentare