Jahrestreffen des Fischereivereins: Besorgt über Halbierung der Zander-Fangzahl

Unerwarteter Riesen-Hecht im Morsumer Industriegebiet

+
125 Jahre Fischereiverein Thedinghausen: Erich Löffler (links) und Hermann Hecke wurden für je 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Reinhold Krause (rechts) ist jetzt seit 25 Jahren dabei.

Thedinghausen - Dass sich die Zander-Fangergebnisse im Vorjahr gegenüber 2012 halbiert haben, bereitet den Anglern des Fischereivereins Thedinghausen einige Sorgen. Die Bilanz auf der Jahreshauptversammlung in Schröders Gasthaus fiel folglich durchwachsen aus.

Gut 60 Mitglieder waren zu dem Treffen gekommen.

„Zwar ist das Stückgewicht des gefangenen Zanders im Durchschnitt stark gestiegen, aber trotz immer wieder neuen Besatzes gehen die Fänge zurück“, erläuterte der erste Gewässerwart Stefan Heine. Die Fangergebnisse bei den Hechten fallen hingegen sehr gut aus.

„Der größte Hecht mit 1,14 Metern Länge und etwa zehn Kilo Gewicht wurde in der Eyter gefangen. Besonders gewundert habe ich mich aber über den 1,08 Meter großen und 7,8 Kilo schweren Hecht aus dem Regenrückhaltebecken im Morsumer Industriegebiet“, führte Heine aus: „Solch einen Brocken hätte ich dort nicht erwartet“.

Etliche Schleien, Meerforellen oder Lachse tummeln sich neben den bekannten Weißfischsorten in der Eyter. „Daran sieht man, dass sie in Ordnung ist“, so Heine. Der Gewässerwart beobachtete auch, dass die Renaturierung immer besser greift: „Die Natur holt sich ihr Gebiet von alleine zurück“.

Dass die Kuhle „Sandacker“ in Morsum im Sommer völlig „umkippte“, schiebt der Gewässerwart auf den Busch- und Baumbewuchs zurück.

„Die Kuhle ist inzwischen dermaßen verschlammt, dass das Wasser während der Hitzeperiode mit Entengrütze übersät und nicht genügend Sauerstoff vorhanden war. Das kostete fast alle Fische das Leben. Eine traurige Geschichte“, resümierte Heine.

Die Verlängerung der Sohlgleite am Eyter-Sperrwerk ist wie berichtet abgeschlossen. Heine und andere Vereinsmitglieder hatten bei der kurzfristigen Trockenlegung noch zahlreichen Fischen, die zwischen den Steinen lagen, das Leben gerettet.

Dabei stellte sich heraus: Artenvielfalt ist vorhanden ¨– einschließlich Aalen in vielen verschiedenen Größen. Jetzt hoffen die Angler, dass noch mehr Fische die Sohlgleite hinauf in die Eyter und Hinterlandgewässer gelangen, um dort zu laichen.

Viele Mitglieder waren bei der Renovierung des Gerätehauses am Karperdeich im Einsatz, wurde noch hervorgehoben. Hier läuft seit kurzen auch wieder ein Lehrgang zum Erwerb des Angelscheins.

Vorsitzender Werner Bammann ehrte drei langjährige Mitglieder. Erich Löffler aus Schwarme und Hermann Hecke aus Blender gehören seit je 50 Jahren dem Verein an. Reinhold Krause ist seit 25 Jahren dabei.

ha

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Kommentare