Gudewill-Schüler empfangen am Aktionstag Levent Aycicek, Nils Petersen, David Selke und Richard Strebinger als Gäste

Fragen an Werder-Profis bleiben freundlich

+
Autogrammstunde mit den Werder-Spielern Richard Strebinger, Nils Petersen, David Selke und Levent Aycicek (von links). „Unsere Kinder waren schon Tage vorher aufgeregt“, berichtete eine Lehrerin.

Thedinghausen - Die vier bekannten jungen Fußballer waren gut gelaunt und wurden beim Einzug in die Turnhalle von mehreren hundert Thedinghauser Gudewill-Schülern jubelnd begrüßt. Auch die von Radio ffn-Moderator Peter geleitete Fragestunde mit den Profis und dem jungen Schiedsrichter Henrik Bramlage auf der Bühne gestaltete sich freundlich-unterhaltsam.

Der aktuelle Tabellenplatz von Werder Bremen wurde an diesem munteren Vormittag mal nicht erwähnt. Die prominenten Gäste Levent Aycicek, Nils Petersen, David Selke und Torwart Richard Strebinger gaben statt dessen Auskunft etwa über fußballerische Anfänge, Lieblings-Schulfächer, profihafte Ernährung, Haustiere und Freizeit.

Ein kleiner Schelm wollte allerdings wissen: „Habt ihr schon mal in der Championsleague gespielt?“ Hier konnte Nils Petersen darauf verweisen, dass er während seiner Zeit bei Bayern München sogar das Championsleague-Finale gegen Chelsea miterlebt habe.

Der Österreicher Strebinger verriet, dass er natürlich auch begeisterter Skifahrer sei, und der aus Nienburg stammende Aycicek berichtete, dass er das Fach Deutsch cool fand, aber „im Rechnungswesen“ nicht so gut gewesen sei.

Alle begannen sehr früh mit Fußball, und nicht nur bei David Selke drehte sich bald fast alles um diese Leidenschaft. Petersen machte aber auch deutlich, dass er als Abiturient berufliche Alternativen habe, falls er etwa durch eine schwere Verletzung sportlich aus der Bahn geworfen würde.

Ab zwei Tage vor einem Spiel „hat „niemand mehr etwas am Imbiss zu suchen“, nannte er einen Ernährungsgrundsatz bei Profis. Nach siegreichen Spielen seien aber eine Pizza und Cola durchaus mal erlaubt. Ob Werder-Spieler noch wissen, wie Pizza schmeckt ?

Am vom Niedersächsischen Fußballverband (NFV) initiierten Aktionstag „Profis in der Schule“, der in Thedinghausen von Kreissparkasse und LBS unterstützt wurde, schrieben die Werder-Kicker auch noch fleißig Autogramme und traten sogar gegen eine begeisterte Schülerauswahl draußen auf dem Platz an.

Über das Werder-Partnerprojekt „100 Schulen – 100 Vereine“ gebe es seit rund zehn Jahren gute Kontakte zueinander, erläutert Sportlehrer Claus Fischer, der zugleich „Verbindungsmann“ der Gudewill-Schule zum Bremer Verein ist.

Schülergruppen fuhren schon zu Bundesligaspielen ins Stadion und nahmen informative Veranstaltungen zu Themen wie Handball oder Rechtsradikalismus wahr.

Für das gesamte weitere Programm gestern mit ffn-Showbühne, Erwerb des DFB-Fußballabzeichens, Schiedsrichterquiz und mehr zeichnete jedoch der Fußballverband des Landes und des Landkreises verantwortlich.

la

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Droht Venezuela eine Diktatur?

Droht Venezuela eine Diktatur?

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Kommentare