Anna Hubach und Julia Hüchting laden zu neuem Gartenstammtisch ein

Grüne Daumen für grünes Thedinghausen

Anna Hubach und Julia Hüchting (re.) rufen einen Stammtisch zum Erlernen des ökologisch-nachhaltigen Gärtnerns und zum Erfahrungsaustausch ins Leben
+
Anna Hubach und Julia Hüchting (re.) rufen einen Stammtisch zum Erlernen des ökologisch-nachhaltigen Gärtnerns und zum Erfahrungsaustausch ins Leben.

Thedinghausen – Die sehen aber toll aus, die Himbeeren, die Anna Hubach auch in den ersten Novembertagen noch in ihrem Garten ernten kann. Ebenso wie eine Sellerieknolle. Und die Tomatenernte von Julia Hüchting ist auch gerade erst vor wenigen Tagen zu Ende gegangen.

Die beiden Frauen haben Spaß am Gärtnern, natürlich nicht nur im Herbst, sondern eigentlich das ganze Jahr über. Und sie wollen ihre Freude am Hobby mit anderen teilen. Darum gründen die Wulmstorferin und die Thedinghauserin einen Stammtisch. „Thedinghausen grünt“ soll der heißen und sich einmal im Monat im Haus auf der Wurth treffen (siehe Infokasten).

Anna Hubach und Julia Hüchting haben sich erst vor Kurzem beim Infonachmittag zum Thema „Bürgerzentrum“ in der Gudewill-Schule kennengelernt. Sie schlugen dort vor, neben anderen Gruppen im Begegnungszentrum auch einen Arbeitskreis zum Thema Gärtnern ins Leben zu rufen. Geboren war die Idee eines Stammtisches.

Er richtet sich an alle, die sich ebenfalls gerne im Garten, auf der Terrasse oder auch nur auf dem Balkon mit Gurken und Giersch, Ringelblumen und Rauke, Sellerie und Süßkartoffeln beschäftigen – oder das künftig tun wollen. Denn laut Anna Hubach sind auch blutige Anfängerinnen und Anfänger eingeladen. „Ich habe jetzt 40 Jahre gegärtnert. Doch dank einer Nachbarin weiß ich erst seit Kurzem, dass der Boden, auf dem ich immer Möhren gezogen habe, dazu einfach nicht geeignet war.“ Man lerne also nie aus bei diesem Hobby. Entsprechend soll es bei dem Stammtisch zu einem kunterbunten Wissenstransfer kommen. „Vielleicht wissen ältere Leute, wie man sich ökologisch gegen Schädlinge behaupten kann und ob man das überhaupt kann“, so Hubach.

Sie und Julia Hüchting erhoffen sich auch Kenntnisse zum Beispiel von Teilnehmenden mit Migrationshintergrund, die in anderen Breiten und unter anderen klimatischen Bedingungen Gemüse und Obst angebaut haben. Ein spannendes Thema ist für Julia Hüchting etwa das Thema (automatische) Bewässerung. „Ich habe mein Wissen dazu komplett aus Youtube-Videos.“

Wichtig ist dem Duo der Aspekt des ökologisch-nachhaltigen Gärtnerns, das zudem saisonal orientiert ist (die späten Himbeeren vielleicht mal ausgeschlossen). Dazu gehöre auch, einen Garten mit allem, was da noch später kreucht und fleucht, einmal sich selbst zu überlassen und ihn nicht für die Ruhezeit im Winter zwanghaft „in Ordnung gemacht“ zu haben.

Es soll auch ein Bewusstsein dafür entstehen, dass im Supermarkt viele Obst- und Gemüsesorten „von sonst wo“ herbeigeschafft würden, wenn sie immer verfügbar seien, und dass ein Blumenkohl nicht 95 Cent kosten kann, wenn er biologisch angebaut worden ist. Es gehe also um eine Wertschätzung für Gemüse und damit auch um die Esskultur, so Hüchting.

Die Stammtischgründerinnen wollen Fachleute einladen, die Vorträge halten, aber auch, dass zum Beispiel ein weiterer Pflanzenflohmarkt eingerichtet wird – selbstverständlich in Absprache mit den Veranstaltern des bestehenden privat organisierten Pflanzenflohmarkts. Und ab dem kommenden Jahr sollen beim Haus auf der Wurth Hochbeete aufgestellt werden, die die Stammtischleute mit allem möglichen bestücken können. Auch das Wissen um Kräuter und Heilpflanzen darf in der Gruppe gerne geteilt werden.

Es mangelt Anna Hubach und Julia Hüchting also nicht an Ideen – und sie hoffen auf weitere aus dem Kreis der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Wichtig ist, dass es sich um eine Runde für Hobbygärtnerinnen und -gärtner handelt. Denn die Frauen sind selbst Laiinnen. Julia Hüchting arbeitet in Vollzeit in der Verwaltung, wenn sie nicht ihre Mitmenschen mit selbst gezogenen Tomatenpflänzchen beglückt. Und Anna Hubach ist Chefin der Wesermühle in Wulmstorf.

Kontakt

Der Stammtisch „Thedinghausen grünt“ trifft sich fortan an jedem dritten Freitag im Monat im Haus auf der Wurth. Los geht es am 19. November um 19 Uhr. Wer Fragen hat oder sich anmelden will – worum gebeten wird – tritt mit Anna Hubach und Julia Hüchting unter 04233/65 29 944 oder per E-Mail an thedinghausen-gruent@outlook.de in Verbindung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Verdener Weihnachtsmarkt auf der Kippe

Verdener Weihnachtsmarkt auf der Kippe

Verdener Weihnachtsmarkt auf der Kippe
Immer mehr Apotheken testen

Immer mehr Apotheken testen

Immer mehr Apotheken testen
2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“
Inhaberpaar des Fährhauses „Am Streek“ in Thedinghausen beklagt 2G-plus-Vorgabe – und testet selbst

Inhaberpaar des Fährhauses „Am Streek“ in Thedinghausen beklagt 2G-plus-Vorgabe – und testet selbst

Inhaberpaar des Fährhauses „Am Streek“ in Thedinghausen beklagt 2G-plus-Vorgabe – und testet selbst

Kommentare